5 Daily Tasks für mehr Besucher auf deinem Blog | blogyourthing.com

5 Daily Tasks für mehr Besucher auf deinem Blog

Du möchtest mehr Besucher auf deinem Blog haben? Mit diesen 5 kurzen Aufgaben die du jeden Tag erledigen kannst klappt's!

Gehörst du zu denjenigen, die nach jedem veröffentlichten Artikel neugierig ihre Blogstatistiken abrufen und wissen wollen, wie viele Leser das neueste Posting gelesen haben? Heute verrate ich dir ein Geheimnis: Reichweite baust du nicht mit dem Schreiben eines Blogartikels auf, sondern mit allem drumherum. Und damit du für dieses Drumherum nicht dein Wochenende opfern musst, hab ich es in kleine Häppchen aufgeteilt, die du auch neben deinem 40 Stunden Job erledigen kannst. Hier sind meine 5 Daily Tasks, mit denen du mehr Besucher auf deinem Blog bekommst. Und das Beste: sie lassen sich ganz einfach in deinen Alltag integrieren!

5 Tasks für mehr Besucher am Blog, die sich ganz einfach in deinen Alltag integrieren lassen Klick um zu Tweeten

1. Kommentiere auf anderen Blogs

Freust du dich, wenn jemand ein Kommentar auf deinem Blog hinterlässt? Sei ehrlich! Na klar, wer auch nicht? Bloggen ist Beziehungen knüpfen, und wie geht das besser als mit Kommentaren?

Wahrscheinlich liest du schon andere Blogs, dann hinterlass doch auch Kommentare! Aber nicht nur alte Kontakte solltest du pflegen, sondern auch neue Beziehungen knüpfen! Neue Blogs findest du über Blogrolls auf Blogs die du gerne liest, über Seiten wie die Stylebook Blogstars oder Themenseiten wie Foodgawker oder Craftgawker.

Eines solltest du beachten: werden auf einem großen Blog sehr viele Kommentar hinterlassen, ist die Chance dass der Blogger die Zeit hat um auf deinen Blog zu surfen und einen Kommentar zu hinterlassen geringer. Konzentriere dich deshalb nicht auf die ganz großen, sondern auf Blogs in deiner Größenordnung! Positiver Nebeneffekt: nicht nur die Zahl deiner Seitenaufrufe steigt und du bekommst mehr Besucher, sondern auch die Anzahl der Kommentare wird wahrscheinlich steigen! Kein schlechter Nebeneffekt, oder ;)

Kommentiere lieber auf kleinen Blogs als auf großen Brocken, da werden sie eher registriert! Klick um zu Tweeten

Blogging Prompt: Kommentiere jeden Tag auf 5 Blogs, auf mindestens zwei davon solltest du vorher noch nie ein Kommentar hinterlassen haben!

2. Beiträge teilen

Sobald du einen neuen Blogpost geschrieben hast, teilst du ihn auf Facebook, Twitter und allen anderen Social Media Kanälen die du verwendest – das Normalste auf der Welt. Aber auf deinem Blog gibt es noch eine Menge anderer Beiträge, die deine Leser interessieren werden!

Wenn du schon länger bloggst, kannst du dafür deine Archive plündern. Rund um Ostern kannst du zum Beispiel deine Postings aus dem Vorjahr bewerben. Aber auch wenn du noch nicht ganz so lange bloggst, kannst du ältere Beiträge teilen.

Aber Achtung: pass auf, dass die Beiträge saisonal passen – ein Sommer-Outfit im Winter oder Vanillekipferl-Rezept im Sommer kommen nicht so gut an…

Teile Beiträge aus deinem Archiv, aber achte dabei ob sie zur Jahreszeit passen! Klick um zu Tweeten

Blogging Prompt: Teile jeden Tag einen deiner Artikel auf all deinen Social Media Kanälen!

3. Pinnen!

Pinterest ist mittlerweile für viele Blogs eine der größten Trafficquellen – aber nur, wenn du auch genügend Follower hast und deine Pins gesehen werden!

Um Follower auf Pinterest aufzubauen gibt es einen ganz einfachen Trick: Regelmäßigkeit. Es bringt nichts, wenn du ein Mal in der Woche 20 Bilder pinnst – besser sind 5 – 10 Pins jeden Tag. Noch mehr Traffic bekommst du, wenn du auf die Uhrzeit deiner Pins achtest und du nicht nur auf deinen Boards, sondern auch auf Group Boards pinnst!

Wie du dein Pinterest Profil optimierst, deine Artikel auf Pinterest besonders auffallen und noch mehr Tipps rund um die Plattform findest du in diesem Blogartikel!

Noch mehr Pinterest Traffic bekommst du, wenn du auf Group Boards pinnst! Klick um zu Tweeten

Blogging Prompt: Pinne jeden Tag 1 Pin von deinem Blog, mindestens 2 Pins von einer Website und mache mindestens 3 Repins.

Du willst mehr Besucher auf deinem Blog? Dann lade dir das gratis E-Book runter!

4. Kommentare beantworten

Bloggen ist keine einseitige Aktion, bei der du Texte schreibst, hoffst dass sie jemand liest und mit dir redet – also einen Kommentar hinterlässt. Zeige deinen Lesern, dass du sie wertschätzt und beantworte den Kommentar! Und wenn es nur ein “Danke für deinen Kommentar!” oder “Schön, dass es dir gefällt!” ist. Dann gehen deine Leser viel eher noch einen Schritt weiter, teilen deine Beiträge und erzählen anderen von deinem Blog!

Achtung: nicht nur auf deinem Blog hinterlassen deine Leser Kommentare, sondern auch auf deinen Social Media Kanälen ;) Nimm dir also auch Zeit, Kommentare dort zu beantworten!

Blogging Prompt: Antworte auf jeden Kommentar, der auf deinem Blog und Social Media Kanälen hinterlassen wird!

5. Facebook Gruppen

Eine einfache Möglichkeit neue Leser und mehr Besucher auf deinem Blog zu bekommen? Zeig ihnen, dass du da bist!

Besonders einfach geht das über Facebook Gruppen: die gibt es zu wahrscheinlich jedem Thema – ob Essen, Stricken, Gesundheit, … du musst nur danach suchen und wenn du einmal eine interessante Gruppe gefunden hast, schlägt dir Facebook von alleine ähnliche Gruppen vor. Und dann musst du nur noch eines machen: deine Beiträge teilen!

Zwei Dinge gibt es zu beachten:

  1. Lies dir die Gruppenregeln durch! In manchen Gruppen ist es nicht gerne gesehen, wenn du auf deine Blogartikel verlinkst. Aber selbst dann kannst du auf dich aufmerksam machen, indem du fremde Beiträge kommentierst. Wenn du einen Foodblog hast und in einer Gruppe nach Rezepttipps gefragt wirst, kannst du zum Beispiel einen Kommentar mit Link zu einem deiner Rezepte posten!
  2. Nerv nicht! Oder anders ausgedrückt: die Leute lassen sich nicht gerne zuspammen. Deshalb teile nicht 5 Beiträge auf einmal, sondern nur einen. Achte außerdem darauf, dass dein Artikel nicht zu werblich klingt, sondern so als ob du deiner besten Freundin einen Link empfehlen würdest!

Blogging Prompt: Such dir zu jeder Kategorie deines Blogs mindestens eine Facebook Gruppe und poste jeden Tag einen Link zu einem deiner Blogartikel in einer anderen Gruppe.

Wenn du dir jetzt an den Kopf greifst und dich fragst, wie du das alles in einem Tag unterbringen kannst, kann ich dich beruhigen: das was hier nach einer Menge Arbeit aussieht, kannst du ganz einfach in deinen Alltag einbauen. Blogs kommentieren während du vor dem Fernseher sitzt oder Pinnen während du in den Öffis sitzt sind nur zwei Beispiele!

Mit der Zeit wirst du außerdem merken, welche dieser 5 Möglichkeiten dir den meisten Traffic bring. Dann kannst du dich auf diese eine Methode konzentrieren – und dafür eine andere wegstreichen, die dir nicht so viel Traffic bringt ;-)

Was machst du, um mehr Reichweite für deinen Blog aufzubauen? Hinterlass ein Kommentar und verrate uns, womit du die besten Erfahrungen gemacht hast!

 

5/5 (3 Reviews)

54 Kommentare zu „5 Daily Tasks für mehr Besucher auf deinem Blog“

  1. Hallo,

    Ich bin mit meinem Blog erst ein paar Wochen online. Habe also noch nicht so große Erfahrungswerte zu bieten, jedoch hab ich den besten Traffic bisher über Kommentare auf anderen Blogs und über themenrelevante FB-Gruppen bekommen.

    So hat mir ein Artikel – gepostet in einer passenden FB-Gruppe – über 200 User und über 350 Views gebracht. Für meinen Jungen Blog ein wahnsinnig guter Erfolg.

    Die Kommentare auf anderen Blogs Sorgen für ein konstantes Feedback und stärkt auch mein Netzwerk.
    Speziell das kann ich also nur empfehlen!

    Glg

    Limettchen von http://www.limettengruen.de

  2. Vielen Dank für diesen Artikel! Bei mir ist es immer so, dass ich die meisten Tipps für mehr Reichweite zwar kenne, aber dann doch nicht umsetzte. So einen Artikel zu lesen motiviert dann wieder – habe ich gedacht und bin weiter gesurft. Und dann habe ich gemerkt, dass das so nicht geht und mich entschieden einen Kommentar da zu lassen

    1. Liebe Wibke,

      vielen Dank dass du zurück gekommen bist und einen Kommentar hinterlassen hast! Das motiviert mich :)

      Ich glaub das kennen wir eh alle (ich zumindest), dass man theoretisch wüsste was man alles machen könnte aber keine Zeit hat oder grad keine Lust. Deshalb hab ich die Erfahrung gemacht dass es mir hilft, wenn ich Schwerpunkte setze: in einer Woche konzentriere ich mich auf Pinterest, in der nächsten Woche dann auch Facebook, … Vielleicht ist das ja auch eine Methode für dich?

      Liebe Grüße,
      Janneke

  3. Hi,

    deine Tipps sind gut – aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Kommentieren das A und O beim Bloggen ist. Viele Leser und hohe Seitenaufrufe ist das eine, aber wenn eine Seite viele Kommentare hat, ist der Blog für mich erst „lebendig“. Mittlerweile gibt es auch diverse Möglichkeiten bei so genannten „Folgespielen“, die sind aber nur kurzfristig, weil man die Leser aus eigener Erfahrung dort schnell verliert, ebenso bei Gewinnspielen. Solche Aktionen helfen nur kurzfristig, da die Leser schnell wieder verschwinden und auch keine aktiven Leser sind, die kommentieren. Langfristig ist es echt gut, Leser über Kommentare und facebook aufzubauen. Bei der Kommentier-Strategie hat man halt das Problem, dass nur Blogger deine Leser werden. Wer auch Leser möchte, die nicht bloggen, sollte sich bei Foren anmelden und dort über sein Blogthema Tipps geben. Beispielsweise kann ein Foodblogger auch bei Chefkoch aktiv sein oder eine Beauty Bloggerin meldet sich bei der Erdbeerlounge an. Ich kommentiere auf Wirtschaftsseiten auch immer mit Bloglink.
    Hilfreich ist außerdem an Blogparaden oder Wettbewerben teilzunehmen, Gastartikel zu schreiben, bei denen dann auf den eigenen Blog verwiesen wird.

    LG Myriam

    1. Hallo Myriam,

      danke für dein Feedback und deinen tollen Input! Ich sitze nickend vor deinem Kommentar und kann dir nur überall zustimmen :)

      Du hast natürlich recht, dass man durch Kommentieren auf Blogs wahrscheinlich nur Blogger erreicht. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass das oft die fleißigsten Kommentierer und Blogleser sind! Was meinst du?

      Dass es noch andere Foren gibt als Facebook-Gruppen stimmt natürlich. Aber Facebook ist so schön praktisch wenn man wenig Zeit hat, weil man da sowieso online ist ;)

      Liebe Grüße,
      Janneke

  4. Danke für den interessanten Artikel. Ich muss da noch aktiver werden. Wie machst du das mit pinterest? Bisher habe ich pro Artikel auf meinem Blog ein Bild gewinnt. Sollte man denn alle Bilder pinnen? Wird das Board dann nicht irgendwann zu voll?

    1. Hallo Nadi!

      Meine Strategie bei Pinterest ist, dass ich schon alle Bilder eines Blogbeitrags pinne, aber nicht auf einmal. Ich verteile die Bilder eines Blogbeitrags auf mehrere Tage und auch verschiedene Uhrzeiten. Dann werden meine Follower nicht auf einmal zugespamt sondern immer wieder an meine Beiträge erinnert ;)

      Ich pinne die Bilder auch gerne in verschiede Boards. Wenn du zum Beispiel über ein Rezept bloggst kannst du die Bilder in ein Board pinnen das so heißt wie dein Blog, in ein Foodstyling-Board und eines das „Mittagessen“, „Salate“, … heißt.

      Liebe Grüße,
      Janneke

  5. Liebe Janneke,

    ein richtig guter Beitrag! Gerade das Kommentieren wirdimmer wieder vergessen und das fängt häufig schon auf dem eigenen Blog an. Manche beantworten nichtmal die Leserkommentare auf dem eigenen Blog und wundern sich dann, wenn nichts mehr kommentiert wird. Ein Sprachrohr, was nur in eine Richtung funktioniert.

    Wie ich pinterest einbinde, weiß ich allerdings noch nicht so recht. Zwar gibt es auf meinem Blog die Möglichkeit, Beiträge zu pinnen, aber ich frage mich halt, wie erfolgreich das für einen Literaturblog ist? Wie würdest du das anstellen?

    Ansonsten kann ich nur noch anfügen, dass die Bloggerei die Plattform google+ nicht unterschätzen sollte. Viele viele Leser und +Geber kommen für meinen Blog genau aus der Ecke (und für das google-Ranking ist es natürlich auch nicht schlecht) und auch dort gibt es zahlreiche Gruppen mit teilweise über 5000 Mitgliedern.

    Liebste Grüße,
    maaraavillosa

    1. Liebe maaraavillosa!

      Vielen Dank, es freut mich dass dir der Beitrag gefällt!

      Du beantwortest dir deine Frage fast schon selbst: nicht jede Plattform ist die beste für jedes Thema. Pinterest ist sehr visuell und du kannst z.B. deine Titelbilder in ein Bücher-Board posten. Dafür „funktioniert“ Google+ für dich, was bei anderen Blogs wieder gar keine Besucher bringt. Da kann ich dir nur vorschlagen dich weiterhin auf g+ zu konzentrieren :)

      Liebe Grüße,
      Janneke

  6. Na, dann wollen wir das gleich mal beherzigen. :) Als frischer Blogger freue ich mich über so hilfreiche Artikel zu dem Thema. Und über nette Kontakte ebenso. Schaut sich mal rein an meinem Teehaus. Ich wurde mich freuen. Lg Toby

  7. Blogging Prompt: Kommentiere jeden Tag auf 5 Blogs, auf mindestens zwei davon solltest du vorher noch nie ein Kommentar hinterlassen haben!

    Genau das finde ich einen der schwierigsten Punkte. Wie soll man den jeden Tag auf 2 neue Blogs kommen, in denen man nie kommentiert hat? Für mich persönlich fühlt sich das dann auch wieder nur nach Linkschleudern an. Es muss ja auch immer zum Beitrag passen und ich kommentiere ungern, nur, damit ich meinen Blog unter die Leute bringe.
    Ich selbst mag solche Kommentare in meinem Blog auch nicht so gerne. :(

    1. Hallo Melly,

      so schwierig wie sich das vielleicht anhört ist das gar nicht. Wenn du das nächste Mal einen Kommentar schreibst, dann schau doch die bei den zwei Kommentierern über dir vorbei. Ich vermute mal, dass die Wahrscheinlichkeit, dass oft ein Blog dabei ist den du nicht kennst, ziemlich groß ist.

      Natürlich ist Kommentieren auf anderen Blogs um selbst neue Leser zu bekommen ein bisschen Linkschleudern. Aber das ist ein Posting auf Facebook. Wenn es dir vor allem darum geht Freundschaften mit anderen Bloggern zu knüpfen, ist das nicht die beste Methode.

      Du könntest das Blogging prompt auch so umwandeln, dass du statt „jeden Tag“ einfach „jede Woche“ einsetzt damit du dir mehr Zeit nehmen kannst. Beim Bloggen ist zum Glück nix fix ;)

      Liebe Grüße,
      Janneke

  8. Hallo,

    ich finde den Artikel auch super, doch das mit den Facebook Gruppen sehe ich bisschen anders.

    Denn ich habe das Gefühl, dass in den Facebook Gruppen jeder nur seinen Beitrag postet und dann die Gruppe wieder verlässt. Es gibt wenig Feedback und es ist irgendwie eher ein Posting Friedhof.

    Vielleicht geht mir das auch nur so oder ich bin in den falschen Gruppen unterwegs?

    Gruss Vanessa /// http://www.cityfreudeblog.london

    1. Hallo Vanessa!

      Vielen Dank für deinen Kommentar :) Bei Gruppen habe ich die unterschiedlichsten Erfahrungen gemacht. Am besten funktioniert das Blogartikel bewerben bei mir in Themen-Gruppen, also Gruppen die rund um ein Thema aufgebaut sind (z.B. Rezeptideen). Das was du beschreibst geht mir oft so, wenn ich in Gruppen poste die „Blogging“ oder so ähnlich heißen…

      Liebe Grüße,
      Janneke

  9. Hallo Janneke,
    Bin gerade durch Zufall über deinen Blog gestolpert und beim Stöbern auf diesen Artikel gelandet. Grundsätzlich stöber ich sehr gern auf Blogs, auch auf neuen und „unbekannten“. Dem Kommentieren habe ich bis jetzt nie wirklich viel Wert beigemessen, werde es aber in Zukunft mit Sicherheit beherzigen.
    Ich finde deinen Blog und deine Beiträge sehr hilfreich und deshalb werde ich mit Sicherheit öfter vorbeischauen.
    Deine Tipps werde ich mal ein paar Wochen probieren :) Schaden kann es ja wohl kaum.
    Grüße

  10. Hallo Janneke,

    vielen Dank für die schönen Tipps! Gerade den ersten Punkt werde ich mir mehr zu Herzen nehmen.

    Eine Frage zu den Facebook-Gruppen: Wie finde ich denn die „richtigen“ Gruppen? Die Suche mit entsprechenden Stichworten bringt zwar Gruppen zum vorschein, die scheinbar thematisch passen, in denen aber oft nicht viel Interaktion stattfindet bzw. die nicht an ständigen Postings von Blog-Artikeln interessiert sind…

    Viele liebe Grüße

    Küstenmami

    1. Hallo Küstenmami,

      freut mich dass dir meine Tipps gefallen! Bei den Facebook Gruppen gibt es leider kein Kochrezept, da musst du Gruppenbeschreibungen durchlesen und einfach ausprobieren. Meistens stellt sich schnell heraus in welchen Gruppen es mehr Sinn macht (also wo User öfter kommentieren und liken und auch mehr Traffic kommt).
      Das ist am Anfang zwar ein bisschen mehr Arbeit, lohnt sich aber! Es kann übrigens auch sein, dass Gruppen die für einen anderen Blog in deiner Nische „funktionieren“ nicht die richtigen für dich sind. Deshalb hilft wie schon gesagt nur testen…

      Liebe Grüße,
      Janneke

  11. Danke für diesen tollen Artikel. Ich lese Deinen Blog ja schon länger habe aber noch nie kommentiert *shameonme*

    Mit Pinterest werde ich einfach nicht so richtig warm. Privat nutze ich es als Ideen-Pool. Als Mama-Bloggerin habe ich meinen Pinterest Weg noch nicht gefunden auch wenn ich durchaus ein Konto habe.

    Viele Grüße
    Alicja

    1. Hallo Alicja,

      na das freut mich umso mehr, dass dich dieser Artikel zum Kommentieren motiviert hat :D

      Manchmal dauert es ein bisschen, bis man die Auswirkungen sieht. Und manchmal ist Pinterest vielleicht auch nicht die richtige Lösung. Denn eine Lösung die für jeden passt gibt es im Blogging-Business leider nicht… Vielleicht kommst du ja noch auf den Geschmack oder findest einfach etwas anderes, das für dich besser „funktioniert“ ;-)

      Liebe Grüße,
      Janneke

  12. Danke für die Tips! Manche Dinge machen wir eh schon, in andere Dinge müssen wir uns erst vertiefen! Am besten klappt für uns noch auf Facebook Leute verlinken, wo wir wissen, dass sie dieses Thema interessiert und natürlich in Gruppen und auf Pages reinposten!

    Lg Kathrin

  13. Danke für die guten Tipps!
    Zum kommentieren habe ich zwei Fragen:
    Kommentierst du auf Facebook mit deinem persönlichen Profil oder mit deiner Seite? Da man ja mittlerweile die Neuigkeiten von anderen auf der Business Seite über das Handy nicht sehen kann, finde ich letzteres schwierig.
    Für das Kommentieren auf dem Blog: Wie bekomme ich so ein schönes Bildchen neben meinen Namen, wie du es hast?
    Viele Grüße, Corinna

  14. Danke für die Tipps, das ist wirklich ein guter Tagesplan, an den man sich halten kann. Ich selbst beginne gerade erst mit dem Bloggen und bin noch nicht mal live. Mein erster Schritt war nun Instagram (@birdsandfeather) und auch hier stelle ich fest, dass regelmäßiges posten, liken und kommentieren zu Erfolg führt.
    Besucht mich doch gerne auf Instagram :)

    https://www.instagram.com/birdsandfeather/

    1. Hallo Julia!
      Oh, da hast du ja ein spannendes Projekt vor dir! Der Plan ist perfekt, wenn du gerade anfängst. Im Laufe der Zeit wirst du merken was besser funktioniert als anderes und kannst dich dann darauf konzentrieren. Ich wünsch dir jetzt schon mal viel Erfolg und freue mich, wenn du mir dann den Link zu deinem Blog schickst.

      Viele Grüße,
      Janneke

  15. Danke dir für die Tipps :-)
    Habe mir die gleich mal notiert, damit ich sie täglich abarbeiten kann ^^

    Mir gefällt übrigens das Design von deinem Blog sehr gut :-)

    LG Svenja

    1. Hallo Bianca,

      oh, das freut mich zu hören! Dann wünsche ich dir viel Erfolg und Spaß beim Umsetzen meiner Tipps :-)

      Viele Grüße,
      Janneke

    1. Hallo Mo,
      vielen Dank für dein Feedback! Super, dass du schon einiges umsetzte. Wichtig ist, dass man sich eine Sache nach der anderen vornimmt bis die eingespielt ist und sich dann den nächsten Kanal vornimmt. So macht man sich selbst keinen Stress und sieht auch gleich was gut funktioniert und was man vielleicht weg lassen könnte weil es nicht so große Erfolge bringt.

      Viele Grüße,
      Janneke

  16. Hallo,

    ein toller Artikel. Ja es gibt viele Wege um auf sich aufmerksam zu machen und dadurch viele Besucher für seine Seite zu bekommen. Ich halte es für besonders wichtig, dass mehrere Bausteine kombiniert werden. Ich durfte schon sehr oft erleben wie Blogger und Co. beispielsweise nur auf SEO setzen und durch ein Update der Suchmaschine viele Probleme bekamen.

    Viele Grüße
    Josef Altmann

    1. Hallo Josef,

      vielen Dank! Da kann ich dir nur absolut zustimmen, auf mehrere Kanäle zu setzen ist sehr wichtig. SEO ist z.B. etwas, das man toll erledigen kann wenn man den Artikel schreibt. Kommentieren, Artikel teilen usw. kann man auch dann machen, wenn man mal keine Zeit zum Bloggen hat und trotzdem was für seinen Blog tun möchte ;-)

      Viele Grüße,
      Janneke

  17. Hallo :D

    Dein Post ist super hilfreich :D. Vor allem durch FB Gruppen und durch das Teilen haben wir gute Erfahrungen gemacht mit unserem Blog. Trotz allem sind wir immer noch in der Aufbauphase, aber das wird bestimmt. Wir sind auf jeden fall glücklich mit unserem Blog und solche Tipps wie von dir helfen uns bestimmt weiter.

    LG Ariana

    PS hier unsere Webseite: odlwelove.wordpress.com

  18. Hi, danke für deinen schönen Blogbeitrag :-) hat mir sehr gut gefallen und super Tipps.

    Ich bin immer noch ein bisschen unentschlossen, ob ich neben Facebook wirklich noch ein anderes Medium dazu nehmen soll und schwanke zwischen Pinterest und Instagram. Hat jemand Erfahrungen oder eine Empfehlung welche Plattform sinnvoller ist (in meinem Blog geht es um Berufung finden und in ein eigenes Business verwandeln).

    LG Catherine

  19. Hey,
    bin gerade über deinen Blog „gestolpert“ – Tolle Post, danke dir!
    Dein Tipp mit Pinterest kann ich nur bestätigen, ich hätte nie gedacht, dass die Plattform für Blogger viel bringt. Inzwischen bekomm ich mehr Traffic von Pintrest als von Facebook…
    Mach weiter so! :)

    Grüßchen
    Eva
    http://www.runevarun.com

  20. Ein sehr guter Beitrag, speziell auch der Pinterestartikel ist toll. Hier habe ich sicher noch Nachholbedarf und sollte mir diese Plattform nochmal näher ansehen. Nutze Pinterest zwar als Ersatz für Lesezeichen aber wie man hier wirklich aktiv als Blogger agiert war mir bis jetzt noch nicht ganz klar. Danke für die Tipps.

  21. Ich verwende inzwischen vier mal mehr Zeit zum promoten meiner Blogs auf das eigentliche Schreiben. Trotzdem scheint es ewig zu dauern um Leser zu gewinnen.
    Danke für die Hinweise!
    Markus

  22. Hallo,
    ich finde deine Ideen klasse.
    Jedoch, wenn man alle berücksichtigen möchte, nimmt das doch etwas mehr Zeit in Anspruch, als „mal eben nebenher trotz Vollzeitjob“ ;) Ich bekomme selten Kommentare zurück und das nimmt mir oft die Lust überhaupt aktiv zu werden. Ich hinterlasse zwar gerne Kommentare, wenn mich etwas interessiert, jedoch ist mein Blog so speziell, dass mir schon viele bestätigt haben, sie wüssten gar nicht, was man darauf schreiben soll – zur Erklärung, ich präsentiere meine eigene Kunst und Arbeiten.

    Die besten Erfahrungen habe ich bisher damit gemacht meinen Blog in passende Gruppen zu posten oder bei einem Gespräch unauffällig darauf hinzuweisen, wenn sich jemand für meine Sachen interessiert :) Ich glaube die meisten meiner Leser sind „offline“ oder keine Blogger.

    Liebe Grüße > sara

  23. Echt coole Tipps, danke.
    Vieles kennt man zwar schon, aber endlich hat man mal einen Anhaltspunkt, wie viel man so täglich tun sollte. Ich habe schon von Leuten gehört, die jeden Tag allein auf Instagram mehrere Stunden kommentieren und liken. Ich frage mich immer, ob der ihr Tag mehr als 24h hat.
    Aber diese kleinen „Aufgaben“ lassen sich viel besser bewältigen.
    Liebe Grüße :)
    Dorie
    http://www.thedorie.com

  24. Hi,

    tolle Tipps hast du hier, vielen Dank dafür!

    Ich nutze bisher primär Facebook und kann schon einigen Traffic durch das Posten in Gruppen feststellen. Seit einigen Tagen bin ich nun auch bei Pinterest angemeldet, muss mich dort aber erst noch zurecht finden.

    Ich blogge seit ca. einem halben Jahr nun intensiv, aber neben der Arbeit erweist es sich dann oft doch als nicht ganz so leicht, alles unter einen Hut zu bringen – die Arbeit, das Bloggen, neue Leser zu gewinnen und natürlich auch das Privatleben. Dennoch ist mein Blog etwas, das ich nicht mehr missen möchte.

    Viele Grüße Jessica

  25. Hallo Janneke,
    vielen lieben Dank für diesen info-reichen Post. Demnach scheine ich doch schon einiges richtig zu machen. Ich kommentiere bereits seit etlichen Jahren auf anderen Blogs und heute ist meine Kommentierrunde, wobei 5-10 Kommentare auf verschiedenen Blogs hinterlassen werden. Ich gehe sogar einen Schritt weiter, verfasse dazu einen neuen Blogpost und verlinke, empfehle die Posts, die ich las und kommentierte. So nützt es mir, meinem Blog und dem anderen Blog-Admin sehr. Demnach habe ich schon viel für die gegenseitige Vernetzung getan. Leider kann ich nicht mehr täglich bei dem nicht zu kleinen Portfolio woanders kommentieren. Aber zwei Male mit zwei eigenen Blogs/Woche ist es meistens drin, so wie heute halt.

    Traffic durch Kommentare kommt schon seit Jahren und das schätze ich sehr. Ich muss aber sagen, dass du nicht einfach so alles durcheinander kommentieren kannst. Es muss reichlich Zeit vorhanden sein, weil erst einmal musst du nach Themenrelevanz suchen. Sobald diese gefunden wurde, alles lesen, dich mit dem Post befassen und erst dann, falls es geht, themen-passend dazu etwas beitragen. Ich nehme das nun einmal ernst und baue mir so meinen Onlineruf etwas auf :)

    Deinen Blog zum Beispiel fand ich soeben über die Google Suche, weil ich immer gezielt suche.

  26. Supertoller Blogbeitrag, ich machs eigentlich genauso. Tipp: ich nutze trello, so kannst du listen erstellen und beim teilen abhaken wo du den jeweiligen Beitrag schon geteilt hast.

  27. Hallo,

    die Methoden die Du erwähnst sind sicher förderlich. Aber dennoch ist der Inhalt des Artikels wesentlich wichtiger. Guter Content zieht mehr Besucher als jede SEO Maßnahme oder sozialen Beiträge.

    Hochwertige Inhalte setzen sich langfristig durch und erzielen gute Ergebnisse in den Suchmaschinen. Das habe ich auch in meinem neusten Artikel so geschrieben: https://www.blog-als-nebenjob.de/465/blog-traffic-erhoehen-mehr-besucher-ranking-verbessern/

    Klar sollte man Meta Tags, Kommentare, Facebook & Co. sowie die Keywords nicht vernachlässigen. Aber wenn der Artikel Scheisse ist hilft auch das nichts mehr.

    Im Übrigen werden auch Bilder meist unterschätzt. Viele Suchende nehmen die Google Bildersuche und sind somit potentielle Besucher.

    LG
    Ronny

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit deiner Anmeldung erhältst du den Blog Fahrplan sowie eine dazugehörige E-Mail Serie. Außerdem schicke ich dir etwa alle 1-2 Wochen Tipps zum Thema Bloggen und Hinweisen zu meinen Angeboten. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Alle Infos zum Datenschutz findest du hier.

Blog Fahrplan - in 7 Schritten von 0 auf Blog

Dann hol dir jetzt den kostenlosen 7-Schritte Blog Fahrplan, der dir zeigt, wie du deinen erfolgreichen Blog aufbaust!

Bist du bereit, online sichtbar zu werden?

Mit deiner Anmeldung erhältst du den Blog Fahrplan sowie eine dazugehörige E-Mail Serie. Außerdem schicke ich dir etwa alle 1-2 Wochen Tipps zum Thema Bloggen und Hinweisen zu meinen Angeboten. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Alle Infos zum Datenschutz findest du hier.

Blog Fahrplan - in 7 Schritten von 0 auf Blog

Dann hol dir jetzt den kostenlosen 7-Schritte Blog Fahrplan, der dir zeigt, wie du deinen erfolgreichen Blog aufbaust!

Bist du bereit, online sichtbar zu werden?

Möchtest du einen erprobten Weg, deinen eigenen Blog zu planen, erstellen, veröffentlichen und wachsen zu lassen? Mit dem Schritt-für-Schritt Blog Fahrplan weißt du, wann du dich worauf fokussieren musst.

Blog Fahrplan - in 7 Schritten von 0 auf Blog

Von 0 auf Blog in 7 Schritten

Trage unten deine Informationen ein, um Zugriff auf den gratis Blog Fahrplan zu erhalten:

Mit deiner Anmeldung erhältst du den Blog Fahrplan sowie eine dazugehörige E-Mail Serie. Außerdem schicke ich dir etwa alle 1-2 Wochen Tipps zum Thema Bloggen und Hinweisen zu meinen Angeboten. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Alle Infos zum Datenschutz findest du hier.

Blog Fahrplan - in 7 Schritten von 0 auf Blog