4 Blog Promotion Fehler, die dich Traffic kosten

von | 15. Dez 2016 | Social Media | 12 Kommentare

4 häufige Blog Promotion Fehler, die dich Traffic kosten - machst du sie auch?

Du steckst Stunden deiner wertvollen Zeit in deine Blogartikel und fast noch mehr in die Promotion – also ins Bewerben deiner Blogartikel. Aber ist die das wirklich effektiv oder lässt du dir Traffic entgehen? Ich begegne in meinen Coachings immer wieder den gleichen Blog Promotion Fehlern. In diesem Artikel zeige ich dir, welche das sind und meine Lösungsvorschläge dazu!

Bei der Blog Promotion passieren oft die gleichen Fehler - machst du sie auch? Klick um zu Tweeten

Fehler Nr. 1: Du optimierst Blogartikel nicht für Pinterest/Twitter/. . . – weil du den Kanal nicht nutzt

Im ersten Moment ist es einleuchtend: natürlich brauchst du kein Bild, das die perfekte Größe für Pinterest hat, wenn du das Bild gar nicht dort teilen kannst, weil du keinen Account auf der Plattform hast. Aber denk mal einen Schritt weiter: wozu hast du denn diese kleinen Social Media Buttons unter deinem Blogartikel? Genau: damit deine Leser deine Artikel teilen und dir die Blog Promotion abnehmen! Warum solltest du auch die ganze Arbeit alleine machen?

Wenn du möchtest, dass deine Artikel geteilt werden, mach es deinen Lesern so einfach wie möglich! Klick um zu Tweeten

Aber wenn du möchtest, dass deine Artikel geteilt werden, dann musst du auch dafür sorgen, dass es so einfach wie möglich ist! Kaum jemand teilt einen Link auf Facebook, wenn es kein Vorschaubild dazu gibt. Nur den Titel deines Blogartikels zu tweeten ist vielen zu wenig. Und wenn es kein Bild in deinem Blogartikel gibt – was soll man dann auf sein Pinterest Board pinnen?

Die Lösung: Optimiere Bilder & vereinfache das Teilen

Die Lösung in diesem Fall ist nicht, dass du dir auf jeder Plattform einen Account anlegst. Sondern dass du die Bilder in deinem Blogartikel für die Kanäle optimierst, auf denen deine Zielgruppe unterwegs ist! Das Optimieren kannst du auf unterschiedliche Art und Weise machen, hier sind ein paar Beispiele dafür:

Fehler Nr. 2: Du teilst deine Blogartikel immer zur gleichen Zeit

Immer wieder kommt es vor, dass ich in meiner Facebook Timeline sehe, dass eine Bloggerin ihren Blogartikel in 5 verschiedenen Gruppen geteilt hat – und zwar auf einmal. Dabei ist es aber so: Facebook User sind, wenn sie sich für ein bestimmtes Thema interessieren, meist nicht nur in einer Gruppe Mitglied. Sondern in allen, die sie dazu finden können – so wie du wahrscheinlich auch. Wenn du deinen Blogartikel also in allen Gruppen gleichzeitig teilst, erhöhst du deine Reichweite nur beschränkt, weil sich die Mitglieder mit hoher Wahrscheinlichkeit überschneiden.

Um deine Reichweite zu erhöhen, promote einen Blogartikel zu unterschiedlichen Zeitpunkten! Klick um zu Tweeten

Einen viel größeren Effekt erzielst du, wenn du deinen Beitrag (in den verschiedenen Gruppen) zu unterschiedlichen Zeitpunkten promotest. Denn während die eine Userin in der Mittagspause online ist, schafft es die andere erst abends, ihre Facebook Timeline zu checken. Und wieder eine andere ist überhaupt nur morgens online.

Die Lösung: teile Beiträge zu unterschiedlichen Uhrzeiten!

Teile einen Beitrag ruhig mehrmals (siehe Fehler Nr. 3), aber immer zu unterschiedlichen Uhrzeiten! Das gilt natürlich nicht nur für Facebook, sondern für alle Social Media Kanäle.

Damit du nicht den Überblick verlierst, kannst du dir zum Beispiel ein Google Doc anlegen. In die Zeilen schreibst du die Blogartikel, in die Spalten die Kanäle auf denen du deinen Beitrag teilst. Und dann kannst du jeweils eintragen, wann du einen Artikel wo geteilt hast. Damit behältst du auch den Überblick über deine Kanäle und vergisst keinen!

4 Blog Promotion Fehler, die dich Traffic kosten: Uebersicht - Blogartikel zu unterschiedlichen Uhrzeiten posten

Wenn du deine Blogartikel in ein Google Doc einträgst, behältst du den Überblick, was du wann geteilt hast! – Klicke aufs Bild für eine größere Ansicht!

 

Fehler Nr. 3: Du teilst deine Blogartikel nur 1 mal

Vielleicht hast du bei Fehler Nr. 2 den Kopf geschüttelt und dich gefragt, wer so etwas macht? Dann hast du entweder eine gute Strategie – oder du teilst deine Blogartikel nur 1 mal. Und da stoßen wir auf das gleiche Problem wie bei Fehler Nr. 2: deine Leser sind nicht ständig online. Wenn du morgens einen Beitrag teilst, wird er in den meisten Fällen von Lesern, die erst Abends online sind übersehen.

Überlege dir eine Social Media Strategie, bei der du die Blogartikel über einen längeren Zeitraum (z.B. 1 Monat lang) immer wieder teilst! #mehrtraffic Klick um zu Tweeten

Abhilfe schafft einerseits ein Newsletter, denn ein E-Mail verschwindet nicht einfach aus dem Postfach eines Abonnenten. Aber es gibt auch einen anderen Weg: indem du dir eine Social Media Strategie überlegst, bei der du die Blogartikel mehrfach teilst.

 

Die Lösung: Teile jeden Tag einen deiner Blogartikel – in anderer Form!

Dabei gibt es nur eines zu beachten: Verwende nicht jedes Mal den gleichen Postingtext! Überleg dir, gleich wenn du den Blogartikel schreibst, mehrere Postingtexte. Die können zum Beispiel so aussehen:

  • verwende Zwischenüberschriften
  • stelle eine Frage
  • Nimm eine Aussage aus deinem Text heraus (z.B. eine Klick-to-Tweet Zeile)

Wenn du ein Social Media Scheduling Tool wie SmarterQueue * bzw. Buffer oder einen Redaktionsplan wie CoSchedule verwendest, kannst du die Postings auch gleich einplanen und musst dich dann nicht mehr darum kümmern.

*Affiliate Link

Fehler Nr. 4: Du sagst verlinkten Bloggern nicht bescheid

Beim letzten Blog Promotion Fehler geht es um’s richtige Kommunizieren. Wenn du deinen Expertenstatus ausbauen oder deine Reichweite erhöhen möchtest, dann ist es meiner Erfahrung nach sehr effektiv, andere Blogger zu verlinken. Du bist wahrscheinlich nicht die Erste, die einen Artikel zu einem bestimmten Thema schreibt, oder? Dann verlinke doch andere Artikel in deinem eigenen Blogartikel.

Informiere Blogger die du in deinem Blogartikel verlinkt hast darüber! #bloggingtipps Klick um zu Tweeten

Das hat einerseits den Vorteil, dass du deinen Lesern noch mehr Mehrwert lieferst. Und andererseits kannst du so hervorragend Kontakte zu anderen Bloggern knüpfen und sie auf dich aufmerksam machen. Das funktioniert allerdings nur, wenn sie davon wissen!

Die Lösung: benachrichtige verlinkte Blogger!

Wenn du also eine andere Bloggerin in deinem Artikel verlinkst, dann sag ihr das auch! Oft reicht es schon, wenn du sie auf Facebook oder Twitter markierst. Du kannst aber auch ein E-Mail schreiben und die Bloggerin darum bitten, den Artikel auf ihren Social Media Kanälen zu teilen.

Extratipp: Auch wenn du den Artikel einer Bloggerin auf deinen Social Media Kanälen teilst, zahlt es sich oft aus, wenn du sie taggst. Du machst sie auf dich aufmerksam, und oft werden z.B. Tweets retweetet!

 

Hast du einen Plan für deine Blog Promotion, mit der du Fehler abfangen kannst? Oder promotest du deine Blogartikel nach Gefühl?

4 häufige Blog Promotion Fehler, die dich Traffic kosten - machst du sie auch?

 

5/5 (1 Review)