Offline? 8 Dinge, die du ohne Internet für deinen Business Blog tun kannst

von | 12. Jan 2017 | Inspiration & Produktivität | 10 Kommentare

Diese 8 Dinge kannst du für deinen Business Blog tun, auch wenn du offline bistAm Montag gab’s bei mir im Home Office einen Internetausfall. Nichts ging mehr: E-Mails beantworten und versenden? Nope. Social-Media Postings einplanen? Nope. Radio hören? Nope. (Ich gehöre nämlich zu der Sorte von Menschen, die kein „normales“ sondern ein Internetradio zu Hause stehen haben…)

Also habe ich mir nach einem ersten Anflug von Panik, dass ich von der Außenwelt abgeschnitten bin, erst mal einen Kaffee gemacht und angefangen zu überlegen. Schließlich gibt es Leute, die ganz ohne Internet überleben. Und nach den ersten paar Rückschlägen (sogar die Steuer lässt sich ohne Internet nicht so leicht erledigen. Onlinebanking und so…) habe ich dann doch ein paar Ideen gefunden. Und festgestellt, dass ich meinem Blog ruhig öfter eine kleine internetfreie Phase gönnen könnte ;-)

Offline? Diese 8 Dinge kannst du ohne Internet für deinen Business Blog tun Klick um zu Tweeten

1. Blogartikel schreiben

Du kennst das bestimmt: in deinem Business ist so viel zu tun, dass das Blogartikel schreiben einfach zu kurz kommt. Auch, wenn du eigentlich regelmäßig bloggen möchtest. Und da ist so ein Internetausfall eigentlich eine ganz nette Gelegenheit. Man wird nicht durch Facebook abgelenkt, am Bildschirmrand fliegen keine Benachrichtigungen für neue E-Mails herein, … mit einem Wort: Stille. Perfekt also, um sich in Ruhe hin zu setzen und endlich mal das zu machen, wozu man laut Kalender eigentlich keine Zeit hätte. Und das Hochladen kannst du dann erledigen, sobald du wieder Zugang zum Internet hast.

Keine Ablenkung durch Facebook & Co? Dann nutze die Zeit fürs Blogartikel schreiben! Klick um zu Tweeten

2. Erfolgsjournal führen

Ich führe ein Erfolgsjournal, eine Art Tagebuch, in dem ich immer wieder eintrage, über welche Erfolge ich mich in meinem Business und privat besonders gefreut habe. Obwohl ich ein Mal im Monat einen Termin in meinem Kalender eingetragen habe, damit ich nicht vergesse es zu befüllen, kommt hin und wieder doch etwas dazwischen… Überlegen, was man alles erreicht hat, kann man aber auch ohne Internet!

3. Podcasts hören

Ich bin ein riesiger Fan von Podcasts. Meistens höre ich Wissenschafts- oder Geschichtspodcasts abends vor dem Schlafen gehen, um runter zu kommen. Aber es gibt auch eine Menge tolle Business Podcasts, von denen ich einige abonniert habe und automatisch auf mein Smartphone lade. Aber Zeit, um sie anzuhören, habe ich dann doch oft nicht. Oder ich habe ein schlechtes Gewissen, weil ich das Gefühl habe es ist so viel zu tun und nicht still sitzen und „nur“ zuhören kann. So ein Internetausfall ist eine tolle Gelegenheit, um das ganz ohne schlechtes Gewissen zu machen. Hier sind ein paar meiner liebsten Business-Podcasts:

Offline? Mit Podcasts kannst du etwas für dein Business tun, wenn du nicht im Internet bist

4. Stock Photos schießen

Ich verwende für die Bilder bei meinen Blogartikeln fast immer Stock Photos aus dem Internet. Die Bilder für meinen Instagram-Kanal schieße ich aber großteils selbst. Und das geht auch, wenn ich nicht online bin. Das hat sogar einen Vorteil: Dadurch kann ich „batchen“, also die einzelnen Arbeitsschritte zusammenfassen und spare eine Menge Zeit. Zuerst werden Fotos gemacht (wenn alle Utensilien griffbereit sind, geht das auch wie im Flug), danach werden alle in einem Rutsch bearbeitet und anschließend plane ich sie mit dem Tool Later ein. Dann bekomme ich entweder eine Benachrichtigung auf mein Smartphone und kann sie mit 2 Klicks posten oder lasse sie automatisch posten.

Fotos kann man auch schießen, wenn man offline ist - und damit gleich Zeit sparen! Klick um zu Tweeten

5. Pause machen

Ich staune immer wieder, wie oft ich vergesse, zwischendurch eine Pause zu machen. Oft fällt mir gar nicht auf, wie schnell die Zeit vergeht. Leider passieren mir mit der Zeit aber kleinere Flüchtigkeitsfehler, die ich später wieder ausbessern muss. Deshalb sind Pausen im Arbeitsalltag unheimlich wichtig und hin und wieder schadet auch eine etwas längere Pause nicht ;-)

6. Brainstormen

Ablenkungsfreiheit ist für mich beim Brainstormen noch wichtiger als beim Schreiben von Blogartikeln. Meist nehme ich mir dafür sowieso zu wenig Zeit und mache das „so nebenbei“ oder in meiner Freizeit und nerve dann am Wochenende meinen Ehemann mit allen möglichen Ideen. Was man so Brainstormen könnte? Oh, da gibt es einige Dinge:

  • Ideen für neue Blogartikel
  • Mögliche Kooperationen mit anderen Bloggern
  • Produktideen
  • Marketing-Strategien die man umsetzen könnte
  • Social Media Postings (z.B. Fragen, die man den Followern stellen kann)
Beispiel: Brainstorming für Mindmap

Mindmaps sind eine meiner liebsten Brainstorming-Methoden. Diese künstlerische Mindmap stammt von Jean-Louis Zimmermann (CC by 2.0)

7. Blog Strategie überarbeiten / erarbeiten

Im Optimalfall hast du dir schon bevor du deinen Blog gestartet hast eine Blog Strategie überlegt und aufgeschrieben, wer deine optimale Zielgruppe ist, welche Probleme du für sie löst, …

Das ist wichtig, denn das ist ein Punkt, der essenziell ist um gute Blogartikel schreiben zu können die deine Zielgruppe lieben und auch teilen werden. Trotzdem wird er oft übersprungen bzw. nicht oft genug überarbeitet. Hin und wieder solltest du dich nämlich fragen, ob du am richtigen Weg bist oder ob du eine neue Persona bzw. ein neues Angebot mit aufnehmen musst.

8. Sport/Dehnungsübungen machen

Wenn ich lange am Schreibtisch sitze und/oder gestresst bin, dann leide ich oft unter Spannungskopfschmerzen. Das macht das Arbeiten nicht unbedingt einfacher, deshalb habe ich vor kurzem angefangen, aktiv Dehnungsübungen in meinen Alltag einzubauen. Jedes Mal, wenn ich spüre wie eine Verspannung meinen Nacken herauf kriecht, mache ich ein paar Übungen.

Auf Youtube gibt es eine ganze Menge Anti-Verspannungs-Workouts. Im Großen und Ganzen bestehen sie alle aus ähnlichen Übungen, die man sich nach ein paar Mal ganz gut merkt und auch offline ohne Anleitung rekonstruieren kann. Dieses Video ist eines meiner liebsten und es ist ohne Equipment oder am Boden liegend machbar (also auch perfekt wenn du mal in den Öffis unterwegs bist oder mit Kollegen im Büro sitzt)!

Bist du hin und wieder (bewusst oder unfreiwillig) offline und nimmst dir Zeit für dein Business und die Dinge, zu denen du sonst nicht kommst? Und hast du vielleicht noch einen Punkt, den ich zur Liste hinzufügen könnte?

 

Offline? Hier sind 8 Dinge, die du für deinen Business Blog tun kannst - auch wenn oder gerade weil du nicht im Internet bist

 

5/5 (1 Review)