Warum ein Blog für dein Business nie Zeitverschwendung ist

von | 16. Jun 2020 | Blog Starten | 3 Kommentare

Ich bin richtig sauer. In letzter Zeit sehe ich immer wieder Facebook-Ads, in denen mir erklärt wird, wie blöd ich bin, dass ich blogge. Dass mein Blog sowieso nur Zeitverschwendung wäre…

Die Message: Schalte doch einfach Facebook Ads. Dann mach ein Webinar. Und danach werden dir die Kunden die Türen einlaufen.

Hm. Mal überlegen: wann habe ich das letzte Mal ein Produkt, das ein paar hundert Euro kostet, gekauft, ohne zu wissen von wem eigentlich?

Was ist mit dir? Meine Antwort ist klar: noch nie.

Das wäre ungefähr so, als ob ich an einem Schaufenster vorbeigehe (das wäre im Beispiel die Facebook-Ad), das Ding in der Auslage interessant finde und mir dann, nachdem ich das Werbematerial (also hier das Webinar) dazu angesehen habe, meine Kreditkarte zücke.

Ich kaufe (teure) Produkte nicht „einfach so“. Ich informiere mich vorab, ob das Produkt wirklich das hält, was es verspricht. Und dafür sehe ich mir nicht das Werbematerial an und kaufe dann blindlings, sondern ich nehme das Ding mal in die Hand, sehe es mir genau an…

Bei Dienstleistungen oder Beratung ist das natürlich nicht ganz so einfach. Die kann man nicht angreifen und auf ihre Qualität testen – aber man kann z.B. auf den Blog gehen und sich dort umsehen und Testmaterial in Form von Blogartikeln holen.

Das klingt eigentlich vernünftig, oder? So vernünftig, dass selbst die Leute, die solche Anzeigen schalten, darum wissen und schon seit mehreren Jahren regelmäßig Content auf ihrem Blog veröffentlichen…

Aber gut, ich bin am Ende meines Rants. Aber nein, nicht am Ende meines Blogartikels! Denn er gibt mir Gelegenheit, ein wichtiges Thema anzusprechen:

Ja, ein Blog kann Zeitverschwendung sein!

Ich möchte nichts beschönigen. Ja, ein Blog kann Zeitverschwendung sein.

Zum Beispiel, wenn du ohne Konzept und Strategie darauflos bloggst. Dann ist es sogar ziemlich wahrscheinlich, dass du keine, oder nicht die Ergebnisse siehst, die du mit einer guten Content-Strategie erzielen könntest.

Es gibt noch eine Reihe anderer Fehler, auf die ich gar nicht so genau eingehen möchte, weil sie den Rahmen sprengen. Wenn du wissen möchtest, welche Fehler bei Business Blogs oft passieren, dann melde dich hier für mein kostenloses Webinar an.

Die 5 größten Anfänger Fehler bei Business Blogs

Gratis Live-Webinar:
Die 5 größten Fehler bei Business Blogs

Kenne und vermeide die 5 größten Stolperfallen und baue einen Blog auf, mit dem du dich als Expertin positionierst und schneller Kunden gewinnst!

Sei dabei, am Donnerstag, 18.6.2020 um 9.00 Uhr
.

Auf Instagram habe ich eine Umfrage gemacht, wie viele Leute zumindest manchmal das Gefühl haben, dass ihr Blog Zeitverschwendung ist. Und ich muss sagen, das Ergebnis ist erschreckend: fast die Hälfte der Leute, die mitgemacht haben, sagen „Ja“…

Einige davon haben schon jahrelang gebloggt. Wenn das bei dir auch der Fall ist und du immer noch keine Erfolge siehst, dann mach unbedingt einen Schritt zurück und sieh dir nochmal dein Blog Konzept an.

Andere wiederum hatten ihren Blog erst vor kurzem gestartet. Wenn das bei dir auch der Fall ist, dann halte dir vor Augen, dass ein Blog ein langfristiges Marketing-Instrument ist und nicht von heute auf morgen Erfolge bringt.

Und trotzdem habe ich eine gute Nachricht:

Auch wenn du noch am Anfang stehst und keine oder kaum Leser hast, profitierst du von deinem Blog.

So profitierst du von deinem Blog, auch wenn du noch keine Leser hast

Ja, das ist tatsächlich möglich. Selbst wenn du erst eine Handvoll Leser hast (mehr brauchst du rein theoretisch auch gar nicht, um Kunden zu gewinnen), gibt es eine Reihe von Vorteilen, die dir dein Blog bringt.

Du lernst jeden Tag mehr über dein Blog Thema

Nachdem du dich mit deinem Blog als Experte positionieren möchtest, hast du ziemlich sicher eine Menge Ahnung von dem, worüber du schreibst.

Aber in den meisten Fällen musst du dich laufend weiterbilden. Die wenigsten Themenfelder sind so starr, dass es nichts Neues zu lernen gibt.

Auf jeden Fall beschäftigst du dich aber mit deinem Thema und betrachtest es für die unterschiedlichen Blogartikel aus verschiedenen Blickwinkeln. Das kann auch dir als Expertin das ein oder andere Aha-Erlebnis bringen.

Und alleine die Tatsache, dass du dein Wissen beim Bloggen sortieren musst, damit ein verständlicher Artikel herauskommt, ist Gold wert. Ich hatte durch Blogartikel schon die ein oder andere Erkenntnis, wie ich Inhalte noch besser erklären kann, damit meine Kunden es noch besser verstehen und noch bessere Resultate erzielen.

Du lernst deine Kunden besser kennen

Wenn du mit Konzept bloggst, was ich jetzt einfach mal voraussetze, dann beschäftigst du dich bei jedem einzelnen Blogartikel mit deiner Zielgruppe. Bei. jedem. einzelnen:

Was wollen sie lesen? Was ist ihr Problem? Wie kannst du ihnen helfen?

Und alleine die Tatsache, dass du dich damit beschäftigst, bringt dir einen riesengroßen Vorsprung gegenüber den meisten deiner Mitbewerber. Denn je besser du sie kennst, desto bessere Angebote kannst du machen. Und desto eher kannst du ihnen dabei helfen, Erfolge zu erzielen – und desto eher wirst auch du als Expertin bekannt werden.

Du hast Content für deine Social-Media-Kanäle

Hast du auch immer wieder das Problem, dass du vor deinen Social-Media-Kanälen sitzt und nicht weißt, was du dort posten sollst?

Als Influencer hättest du es ziemlich einfach: jeden Tag ein Bild von dir, ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern, …

Aber du möchtest ja nicht als Influencer bekannt werden, sondern als Expertin.

Also musst du auch auf deinen Social Media Kanälen Inhalte mit Mehrwert posten. Deine Blogartikel sind die perfekte Grundlage für solche Beiträge! Du kannst deine Artikel in kleinen Häppchen für Social-Media aufbereiten und wirst dich nie wieder fragen, was du posten sollst.

Du klopfst bei Google an und zeigst, dass es dich gibt

Eines unserer Ziele ist, sichtbar zu werden. Und dafür ist es ziemlich praktisch, wenn Google uns Besucher schickt. Das Problem dabei ist, dass Google keine Vorschusslorbeeren verteilt. Es funktioniert für die wenigsten, dass sie ihren Blog starten und dann sofort auf Platz 1 bei den Suchergebnissen landen.

Ist es deshalb sinnlos, Blogartikel zu schreiben? Überhaupt nicht! Denn dadurch, dass du jetzt schon bloggst, zeigst du Google worum es auf deinem Blog geht und hilfst ihm, dein Business besser einzuordnen.

Und es ist auch gut zu wissen: ältere Blogartikel sind für Google nicht wertlos, sondern deine Artikel können noch jahrelang über Google gefunden werden. Die Vorarbeit zahlt sich also auch aus diesem Gesichtspunkt aus!

Noch einmal zusammengefasst…

Ja, es ist durchaus möglich, dass du mit deinem Blog nur Zeit verschwendest. Aber keinesfalls deshalb, weil Blogs sinnlos sind. Sondern, weil du keine solide Basis und Strategie für deinen Blog hast.

Hast du die, dann ist jeder Blogartikel eine Investition in dein Business und keinesfalls Zeitverschwendung. Im Gegenteil, dein Blog kann dir sogar helfen, Zeit zu sparen.

Du hast Lust auf einen Blog, der für dich arbeitet, mit dem du nicht sinnlos Zeit verschwendest? Dann melde dich für mein kostenloses Webinar „Die 5 größten Fehler bei Business Blogs“ an und erfahre, welche Stolperfallen du noch vermeiden musst.

Die 5 größten Anfänger Fehler bei Business Blogs

Gratis Live-Webinar:
Die 5 größten Fehler bei Business Blogs

Kenne und vermeide die 5 größten Stolperfallen und baue einen Blog auf, mit dem du dich als Expertin positionierst und schneller Kunden gewinnst!

Sei dabei, am Donnerstag, 18.6.2020 um 9.00 Uhr
.

5/5 (1 Review)
Blogheim.at Logo