How To: feminine Stock Photos für deinen Blog finden

von | 27. Okt 2016 | Inspiration & Produktivität | 10 Kommentare

Feminine Stock Photos für deinen Blog - Lizenzen, Vor- und Nachteile & die besten Quellen

Immer wieder werde ich gefragt, wie ich die Fotos mache, die ich für meine Blogartikel verwende. Und jedes Mal wieder fühle ich mich ein kleines bisschen ertappt. Denn ich mache die Fotos nicht selbst, ich verwende dafür feminine Stock Photos aus dem Netz.

In diesem Artikel erkläre ich dir, wann du Stock Photos in deinem Blog einsetzen solltest und wann besser nicht – und wo du die besten femininen Stock Photos für deinen Blog findest!

Hinweis: Dieser Artikel wurde im Februar 2018 aktualisiert und neue Stock Photo Quellen hinzugefügt!

Stock Photos für den eigenen Blog? Was die Vor- und Nachteile sind und wo du sie findest! Klick um zu Tweeten

Wann du Stock Photos für deinen Blog verwenden solltest – und wann nicht

Der Begriff „Stock Photo“ ist eher negativ behaftet. Im ersten Moment denkt man dabei an eine viel zu hübsche Person mit extrem unnatürlichem Gesichtsausdruck (viel zu glücklich, viel zu nachdenklich, …) in einer ganz eindeutigen Situation. Und das lässt uns unterbewusst misstrauisch werden. Es gibt mittlerweile aber Plattformen, die sich darauf spezialisiert haben, Fotos anzubieten, die absichtlich nicht wie diese typischen Stock Photos aussehen. Und das macht die Nutzung von kostenlosen Bildern auch auf dem eigenen Blog interessant.

Ein Vorteil ist, dass du dir Zeit und Ressourcen sparst. Wir wissen, wie wichtig hochwertige Bilder für einen Blog sind. Und für einen Laien ist es manchmal gar nicht so einfach, das „perfekte“ Bild zu schießen. Das kostet wertvolle Zeit, die du in das Schreiben deines Blogartikels investieren könntest.

Der Einsatz von Stock Photos für deinen Blog spart dir Zeit beim Bloggen! Klick um zu Tweeten

Aber der Einsatz von Stock Photos hat auch Nachteile: du bist nicht die einzige, die ein bestimmtes Bild verwendet. Vor allem wenn es sich um kostenlose Bilder handelt, dann sind die oft auf vielen verschiedenen Blogs im Einsatz – vielleicht sogar von deinen MitbewerberInnen.

Und es gibt noch einen zweiten Nachteil, der quasi auf der Hand liegt: sie sind unpersönlich. Das heißt, du solltest sie nie dann einsetzen, wenn es darum geht, Vertrauen aufzubauen oder dich oder dein Unternehmen vorzustellen. Auf folgenden Seiten solltest du sie mit Bedacht oder gar nicht einsetzen:

  • auf deiner About-Seite (hier gehört ein Bild von dir hin)
  • bei deinen Testimonials (verwende nur Bilder von echten Testimonials)
Stock Photos solltest du nie einsetzen, wenn es darum geht, Vertrauen aufzubauen. Klick um zu Tweeten

Die Lizenz: wann darfst du Bilder kostenlos nutzen?

Wenn du Fotos einsetzt, dann gibt es einen ganz wichtigen Punkt zu beachten: das Urheberrecht. Du darfst ein Bild, das du im Internet findest, nicht einfach so nutzen wie du möchtest. Jeder Urheber hat das Recht, festzulegen, was du mit seinem Foto machen darfst und unter welchen Bedingungen. In einigen Fällen ist es sogar möglich, dass du sie kostenlos nutzt, auch für kommerzielle Zwecke. Hier sind ein paar dieser Lizenzen kurz erklärt:

Fotos mit diesen Lizenzen darfst du gratis für deinen Blog verwenden: Klick um zu Tweeten

 

CC0 / Royalty Free / Public Domain

cc-zero-public-domainWenn bei einem Foto eine dieser Lizenzen vermerkt ist, dann darfst du die Bilder gratis für kommerzielle oder nicht-kommerzielle Zwecke nutzen. Dabei ist es auch nicht zwingend notwendig, den Urheber zu verlinken. Die Bilder werden vom Urheber also quasi zum Allgemeingut gemacht.

Creative Commons

Genau genommen ist die CC0 Lizenz, die ich oben schon erwähnt habe, auch eine Creative Commons Lizenz. Mit den unterschiedlichen Lizenzen kann der Urheber festlegen, was mit den Bildern erlaubt ist – und was nicht. Zum Beipspiel…

  • ob ein Bild kommerziell genutzt werden darf oder nicht
  • ob es verändert werden darf oder nicht
  • ob du den Autor nennen musst oder nicht
Creative Commons Icons

Die Icons bei den verschiedenen Creative Commons Lizenzen zeigen, was erlaubt ist – und was nicht.

Anders als bei einer CC0 Lizenz musst du bei Creative Commons Bildern zumindest den Urheber angeben. Das bedeutet, dass du diese Bilder nicht für Social Media verwenden darfst, weil du beim Upload auf Facebook die Nutzungsrechte dafür abtrittst – und die hast du ja nicht! Mehr Beiträge zum Thema Nutzungsrecht von Bildern findest du am Blog von Rechtsanwalt Dr. Schwenke.

Außerdem musst du, wenn du ein Creative Commons Bild verwendest, auch die Lizenz verlinken, unter der das Bild steht. Wie du die Bilder richtig verlinkst, kannst du im Creative Commons Wiki nachlesen.

Im Zweifel?

Egal, ob du für ein Stock Photo zahlst oder nicht, du solltest dir immer die Lizenz oder Nutzungsbedingungen durchlesen. Denn selbst bei großen Stock Photo Portalen kann es sein, dass die Nutzung eingeschränkt ist. Dass du ein Bild z.B. nur online nutzen, nicht auf Facebook posten darfst, …

Hin und wieder kommt es vor, dass Bilder zum Download angeboten werden, ohne dass eine bestimmte Lizenz angegeben ist. Dann solltest du im Zweifel lieber nachfragen – oder wenn du schnell ein Bild brauchst, dann such dir lieber eine Alternative. Ein Bild das nicht ganz so optimal ist ist immer noch besser, als eines, das du unrechtmäßig nutzt und für das du eventuell abgestraft werden könntest ;-)

 

Hier findest du feminine Stock Photos für deinen Blog

Im Netz gibt es eine riesige Auswahl von tollen Stock Photos. Viele Anbieter wie Pixabay, UnsplashRefe oder Stokpic stellen eine große Auswahl verschiedener Fotos zur Verfügung. Eine Liste mit einer großen Sammlung von Bilddatenbanken findest du zum Beispiel am Blog von Sandra Holze. Du findest dort auch feminine Fotos für deinen Blog, aber du brauchst ein bisschen Zeit um dich durch die Bildermengen durchzusehen. Die Arbeit habe ich dir abgenommen und eine Liste mit meinen liebsten Quellen gemacht.

Unten habe ich eine Liste mit Seiten aufgelistet, bei denen ich regelmäßig feminine Stock Photos für meinen Blog finde. Ich habe meine Quellen für feminine Stock Photos in 3 verschiedene Arten unterteilen:

  1. Gratis Stock Photo Packs, die du auf verschiedenen Blogs runterladen kannst. Oft werden sie als Freebie im Austausch gegen deine E-Mail Adresse zur Verfügung gestellt. Der Nachteil dieser Bilder ist allerdings, dass sie von vielen Bloggern verwendet werden.
  2. Kostenpflichtige Stock Photo Libraries, für die du monatlich einen Mitgliedsbeitrag zahlst und dann aus einer Fülle von oft hunderten oder sogar tausenden verschiedenen Stock Photos wählen kannst. Diese Option ist besonders dann toll, wenn du viele und oft Fotos brauchst.
  3. Stock Photo Shops, also Online-Shops, in denen du einzelne Bilder oder Fotopacks kaufen kannst. Diese Option bietet sich an, wenn du z.B. Grafiken für ein Produkt kaufen möchtest.

Du hast also ein Stock Photo gefunden, das du für deinen Blog nutzen möchtest. Was nun? Worauf du achten solltest, wenn du das Bild für deinen Blog bearbeitest, verrate ich dir in diesem Blogartikel.

Nutzt du hin und wieder Stock Photos für deine Blogartikel oder machst du alle Fotos selbst?

 

5/5 (3 Reviews)