Mini Blog Booster #8 – Was ist eigentlich eine Call to Action?

von | 1. Sep 2015 | Blogging Basics, Mini Blog Booster | 4 Kommentare

Beim Bloggen stolperst du zwangsläufig über den einen oder anderen Fachbegriff. Und meine Mini Blog Booster sind da nicht ganz unschuldig. Einer dieser Fachbegriffe, den ich in den letzen Videos immer wieder verwendet habe, ist „Call to Action“. Ich erkläre dir was das ist und warum (und wie) dein Blog davon profitiert!

Was ist eigentlich eine Call to Action? In diesem Mini Blog Booster Video erkläre ich es dir: Klick um zu Tweeten

Definition

Den Begriff „Call to Action“ kann man mit dem Wort „Handlungsaufforderung“ übersetzen. Das ist schon etwas verständlicher, oder? Noch genauer: eine Call to Action ist ein Button, ein Satz oder ein Bild, das deine Leser auffordert etwas Bestimmtes zu machen – zum Beispiel einen Kommentar zu hinterlassen!

Formulierung

Damit die Call to Action wirkt, ist es wichtig, dass du deine Leser direkt ansprichst. Statt „Newsletter-Anmeldung“ solltest du über das Anmeldformular zum Beispiel „Jetzt Newsletter abonnieren!“ schreiben. In den meisten Fällen gilt: „Kurz und knackig!“

So formulierst du Call to Actions für deinen Blog richtig: Klick um zu Tweeten

Verwendung

Theoretisch kannst du eine Call to Action für alles Mögliche verwenden. Bei einem Blog sind die häufigsten*:

  1. Hinterlasse einen Kommentar!
  2. Jetzt Newsletter Abonnieren!
  3. Schau dir auch diese Artikel an: (für Related Posts)

Aber auch die Aufforderung „Kauf mein E-Book“ oder „Online-Kurs jetzt buchen“ sieht man auf Blogs immer öfter. Wie gesagt: hier ist alles erlaubt!

* ich hab keine Studie darüber geschrieben, aber gefühlsmäßig traue ich mich das zu behaupten ;-)

Das sind die 3 häufigsten Call to Actions die auf Blogs zu finden sind: Klick um zu Tweeten

Platzierung

Mindestens genauso wichtig wie die Formulierung ist die Platzierung, also wo die Call to Action steht. Bei manchen  ist es klar: die Aufforderung einen Kommentar zu hinterlassen kommt am Ende des Blogartikels. Bei anderen kannst du kreativ werden: Die Newsletter-Anmeldung kannst du zum Beispiel in die Sidebar, unter einen Artikel oder in den Footer einbauen. Auch Kombinationen sind möglich!

Die About – Seite

Von der Theorie zur Praxis: Ein prädestinierter Platz für Call to Actions (der leider oft vergessen wird) ist deine About-Seite! Am Ende der Seite kannst du eine Aufforderung zur Newsletter-Anmeldung oder Artikelvorschläge einbauen. Auch hier gilt: sei kreativ und probiere aus, was funktioniert!

Ein sehr effektiver aber oft vergessener Platz für Call to Actions? Die About-Seite! Klick um zu Tweeten

Welche Call to Actions verwendest du auf deinem Blog? Und wo ist deiner Erfahrung nach die beste Platzierung?

5/5 (1 Review)