10 SOS-Tipps mit denen du deine Produktivität sofort steigern kannst

von | 23. Feb 2017 | Inspiration & Produktivität | 15 Kommentare

Du musst sofort produktiv sein? Hier sind meine 10 besten SOS-Tipps, wie ich meine Produktivität sofort steigere
Du musst sofort produktiv sein? Hier sind meine 10 besten SOS-Tipps, wie ich meine Produktivität sofort steigere

Du möchtest deine Produktivität steigern – und zwar sofort? Weil der Blogartikel schließlich fertig werden soll und E-Mails solltest du auch noch ein paar beantworten?

Viele Productivity-Strategien zielen darauf ab, dass du dir deine Zeit längerfristig besser einteilen kannst. Aber was ist, wenn du keine Zeit hast solche Strategien umzusetzen und du so schnell wie möglich wieder produktiv sein musst? Ich habe da so meine Tricks – und die möchte ich dir heute verraten!

 

Mit diesen SOS-Tipps kannst du deine Produktivität sofort steigern! Klick um zu Tweeten

1. Verschaffe dir einen Überblick!

„Oh Mann, ich muss heute noch das machen und XYZ will was von mir und schon wieder kommt ein E-Mail rein. Wo soll ich bitte anfangen!?“ Hin und wieder ertappe ich mich dabei, dass ich das Gefühl habe, mir wächst alles über den Kopf. Früher habe ich dann von einem Programm zum anderen gewechselt, habe angefangen ein E-Mail zu schreiben bis mir eingefallen ist, dass ich noch dieses und jenes machen muss. Du kannst dir vorstellen, dass nichts weiter gegangen ist.

Heute mache ich es so: ich nehme mir einen Zettel und einen Stift und notiere, was meine nächsten Aufgaben sind, die ich heute noch unbedingt erledigen soll. Danach nummeriere ich sie in der Reihenfolge durch, in der ich sie abarbeiten werde. Und wenn ich fertig bin, streiche ich sie durch.

Das klingt einfach? Ist es auch! Das Aufschreiben von Aufgaben gibt mir die Sicherheit, dass ich nichts vergessen kann. Und das Durchnummerieren hilft mir dabei, Multitasking zu vermeiden (warum das gut ist, verrate ich dir in Tipp 8). Das Ergebnis: ohne das ich effektiv etwas erledigt habe, konnte ich meine Produktivität sofort steigern oder zumindest die Basis dafür legen, dass ich entspannt weiterarbeiten kann.

2. Streich das Wort „Multitasking“ aus deinem Vokabular!

Auch wenn es nach einem perfekten Konzept klingt, mehrere Dinge auf einmal zu tun: es funktioniert nicht! Statt zwei Dinge gleichzeitig zu erledigen, switcht dein Gehirn ständig zwischen zwei Aufgaben hin und her. Das macht dich nicht effizienter, sondern senkt deine Leistungsfähigkeit um 40%.

Auch das Lernen von Multitasking funktioniert übrigens nicht. Studien zeigen, dass Multitasking sogar unserer Produktivität schadet und dass wir uns dabei schwer tun unsere Gedanken zu ordnen und irrelevante Informationen auszublenden. Und noch schlimmer: je öfter wir multitasken, desto langsamer werden wir dabei, Aufgaben zu erledigen.

Deshalb: Arbeite lieber eine Aufgabe nach der anderen ab!

Finger weg von Multitasking, wenn du Produktiv sein willst! Diese 10 SOS-Tipps helfen wirklich: Klick um zu Tweeten

3. Mach eine Pause!

Der Klassiker. Du bemühst dich noch so sehr, konzentriert zu arbeiten, aber irgendwann driftest du mit deinen Gedanken einfach ab? Das Problem kenne ich nicht nur vom Lernen für eine Prüfung während des Studiums oder der Schulzeit. Das passiert mir auch hin und wieder, wenn ich mich eigentlich auf die Arbeit konzentrieren müsste. Was ich dann mache? Eine Pause einlegen!

Das steigert nicht nur meine Produktivität, weil ich mich danach wieder besser konzentrieren kann, sondern es steigert auch meine Kreativität und wenn ich mich dann wieder an den Schreibtisch setze, habe ich oft neue Ideen.

4. Hol dir neue Motivation!

Hast du dich schon einmal gefragt, warum du unproduktiv bist? Bei mir ist das entweder so, wenn ich überfordert bin (siehe Punkt 1) oder wenn ich unmotiviert bin. Dann steht „owezahn“ am Programm, wie man bei uns in Österreich so schön sagt. Frei übersetzt heißt das: aufschieben, nichts tun, faulenzen, Arbeit viel zu langsam erledigen. Du kennst das bestimmt, oder?

Unproduktiv weil unmotiviert? Ein Erfolgsjournal wirkt in diesem Fall Wunder! Klick um zu Tweeten

Also, was tun wenn die Motivation fehlt? Ganz klar: neue holen. Ich mache das am liebsten, indem ich mir anschaue was ich schon alles erreicht habe und welche Erfolge ich in letzter Zeit feiern durfte. Immer dann krame ich mein Erfolgstagebuch raus, in dem ich all das notiert habe. Und ganz plötzlich kommt die Lust etwas zu tun dann doch wieder – damit ich bald wieder etwas in mein Tagebuch schreiben kann ;-)

5. Öffne das Fenster oder geh eine Runde spazieren!

Solange wir nicht mit akuter Atemnot kämpfen, vergessen wir oft, wie wichtig Frischluft für uns ist. Aber nur durch diese regelmäßige Frischluftzufuhr bekommt das Gehirn genügend Sauerstoff, um auf Hochtouren arbeiten zu können. Wenn du also Höchstleistungen (okay, wenn du überhaupt Leistungen) erbringen oder deine Produktivität steigern willst, dann öffne das Fenster und nimm ein paar Atemzüge. Oder du kombinierst das Frischluft schnappen mit einer Pause und machst einen kleinen Spaziergang!

6. Trinke ein Glas Wasser!

Unser Körper besteht zu ca. 70% aus Wasser, unser Gehirn sogar zu 80%. Da ist es nur logisch, dass wir genügend Flüssigkeitszufuhr brauchen, um unsere Leistungsfähigkeit aufrecht zu erhalten. Sorg also dafür, dass du immer ein volles Glas Wasser griffbereit neben dir stehen hast, während du arbeitest. So kannst du während des Arbeitens nicht darauf vergessen.

Funfact: dein Gehirn besteht zu 80% aus Wasser. Sorgst du regelmäßig für Nachschub? #ProductivityTipp Klick um zu Tweeten

7. Schließe dein E-Mail Programm (und alles andere, was dich ablenken kann)!

Unser Gehirn ist darauf programmiert, auf die kleinste Ablenkung zu reagieren. Das ist – wie so vieles – evolutionär bedingt: Früher war es unheimlich wichtig, auf das kleinste Geräusch zu reagieren. Um nicht von wilden Tieren aufgefressen zu werden, während man vor dem Lagerfeuer sitzt. Leider ist dieses „Feature“ unseres Gehirns bis heute erhalten geblieben: Jede E-Mail Notification reißt uns aus der Konzentration. Wenn du also arbeiten musst und sowieso schon unproduktiv bist, schließe alle anderen Programme, deaktiviere eventuell sogar dein W-Lan und stelle dein Handy in den Flugzeugmodus!

Wenn es möglich ist, dann zieh dich zum Arbeiten sogar an ein ruhiges Plätzchen zurück, an dem du nicht gestört wirst. Oder bitte deine Familie für ein oder zwei Stunden auf dich zu verzichten, damit du dich voll und ganz konzentrieren kannst.

8. Setz auf Schlaf – nicht auf Kaffee!

Kaffee enthält viel Koffein und ist deshalb ein toller Wachmacher – allerdings nur für kurze Zeit. Alles Koffein der Welt ersetzt den gesunden Schlaf nicht, denn nur der ist nachhaltig. Ohne ihn bist du eher zerstreut und kannst dich schlechter konzentrieren.

Ich weiß, ich hab dir Tipps versprochen, die du jetzt sofort umsetzen kannst. Deshalb schlage ich dir vor, Power Napping zu probieren. Dabei musst du gar nicht richtig schlafen, es genügt wenn du dich 20 Minuten lang hin setzt, die Augen zu machst und dich einfach entspannst. Mehr über die richtige „Technik“ kannst du zum Beispiel hier nachlesen.

Achja, Power Napping hin oder her – achte im Alltag darauf, dass du täglich mindestens 7 Stunden Schlaf bekommst und geh am besten auch immer zur gleichen Zeit zu Bett!

9. Pfeif auf Perfektionismus!

Es gibt diesen tollen Spruch: „Done is better than Perfect“. Vielleicht steckt in dir ja ein kleiner Perfektionist und du kannst dem gar nicht zustimmen? Auch bei mir hat es ein bisschen gedauert, das zu akzeptieren. Aber je öfter du „übst“ etwas als fertig abzuschließen, bevor jedes kleinste Detail perfekt ist, desto einfacher wird es.

Wenn du unproduktiv bist, weil du noch immer an der gleichen Aufgabe arbeitest wie schon vor 2 Stunden, dann: hör. jetzt. auf.

Lass uns doch ehrlich sein: du könntest noch stundenlang dran arbeiten und es wird nicht perfekt werden. Die Stunden, die du so für sinnlose Kleinigkeiten verschwendest (die außer dir wahrscheinlich sowieso niemandem auffallen), kannst du so für die nächste Aufgabe nutzen!

Perfektion und Produktivität vertragen sich nicht immer. Deshalb: Done is better than perfekt ;-) Klick um zu Tweeten

10. Erledige DIE eine unangenehme Aufgabe

Diesen Tipp habe ich bis zum Schluss aufgehoben, weil ich ihn selbst nicht gerne höre. Aber er ist so effektiv! Oft bin ich richtig unproduktiv, weil ich mich vor einer Aufgabe drücken möchte, die ich irgendwann demnächst erledigen sollte. Und bei jeder Aufgabe, die ich anfange, schwirrt mir der Gedanke an die Aufgabe im Kopf herum und ich komme einfach nicht weiter. Die einzige Lösung? Erledige diese Aufgabe jetzt. Sofort.

Ich kann dir ehrlich gesagt keine Erklärung dafür geben, warum die Arbeit danach so viel leichter geht. Aber probier’s doch selbst mal aus und verrate mir, ob das bei dir auch so gut funktioniert :-)

Was sind deine Tipps um produktiv zu sein, wenn es darauf ankommt?

 

5/5 (1 Review)