Blog Thema & Blog Nische - Du möchtest wissen warum sie so wichtig sind? Und wie du sie findest? In diesem Blogartikel erkläre ich es dir

So findest du dein Blog Thema & deine Nische

Der Entschluss steht fest. Du möchtest bloggen. Also so richtig, nicht nur zum Spaß.

Du hast das Ziel, online Geld zu verdienen und dein Blog soll dich dabei unterstützen. Du möchtest mehr Aufmerksamkeit für das, was du tust. Vielleicht startest du gerade erst durch und hast noch gar kein konkretes Angebot. Vielleicht bist du aber auch schon offline erfolgreich und möchtest jetzt online durchstarten?

Blog Thema & Blog Nische - Du möchtest wissen warum sie so wichtig sind? Und wie du sie findest? In diesem Blogartikel erkläre ich es dir anhand von Real-life-Beispiele erfolgreicher BlogsIn zweiterem Fall hast du eventuell das Gefühl, sowieso schon ein Thema für deinen Blog zu haben. Schließlich hast du ja schon ein Business. Aber Achtung: dein Unternehmensinhalt ist nicht automatisch das perfekte Thema für deinen Blog!

Oder hast du noch so überhaupt keine Ahnung, worüber du in Zukunft schreiben und womit du Geld verdienen möchtest?

In diesem Artikel verrate ich dir, warum das richtige Blog Thema bzw. die richtige Nische so wichtig für deinen Erfolg sind. Außerdem habe ich ein paar Real-Life-Beispiele erfolgreicher Blogs für dich und verrate dir, wie du dein Blog Thema und deine Nische findest!

Warum Blog Thema und Nische so wichtig sind? Und wie du sie findest? Das erfährst du in diesem Blogartikel + real life Beispiele Klick um zu Tweeten

Wer sollte sich Gedanken über das richtige Blog Thema und die Blog Nische machen?

Diese Frage ist ganz einfach zu beantworten: Jeder, der mit seinem Blog erfolgreich sein möchte.

Vor 10 Jahren war das Internet ein Paradies für Blogger. Denn es gab kaum Konkurrenz. Wir haben geschrieben, worüber wir Lust hatten: basteln, backen, Kindererziehung, Wanderrouten, …

Aber irgendwann in den letzten Jahren waren Blogs plötzlich “in”. Heute weiß fast jeder, was ein Blog ist. Oder zumindest, dass es Blogs gibt. Weil es so viele gibt.

Und das ist genau das Problem. Wenn du heute einen Blog startest, kannst du nicht mehr einfach über dein Leben schreiben und hoffen, dass genügend Internet-User auf dich aufmerksam werden. Außer du bist Kim Kardashian. Vielleicht…

Wenn du heute einen Blog startest, kannst du nicht mehr einfach über dein Leben schreiben und hoffen, dass genügend Internet-User auf dich aufmerksam werden. Außer du bist Kim Kardashian. Klick um zu Tweeten

Wenn du heute einen Blog startest, dann solltest du dir ein Thema überlegen, auf das dein Blog ausgerichtet ist. Und noch mehr als das: du solltest dir eine Nische suchen, die dir hilft, dich von anderen Blogs und Bloggern abzuheben. So legst du den Grundstein zum Erfolg!

Was ist der Unterschied zwischen Blog Thema und Nische?

Blog Thema und Blog Nische sind zwei sehr verwandte Begriffe und ich weiß gar nicht, ob es eine allgemeine Definition gibt. Ich verrate dir meine: Im Prinzip handelt es sich bei der Nische nur um einen konkreten Bereich deines Blog Themas, auf den du dich mit deinem Blog konzentrierst.

Lass uns das anhand von ein paar Beispielen ansehen. Blog Themen könnten zum Beispiel folgendes sein:

  • Fashion
  • Beauty
  • Food
  • Familie
  • Fitness
  • Selbstverwirklichung
  • Technik
  • Reisen
  • Do it Yourself (DiY)

Die Liste kann fast unendlich erweitert werden. Und du siehst, die Themen sind sehr offen und umfangreich. Wenn du einen Technik-Blog hast, kann das zum Beispiel heißen, dass du über die neuesten Smartphone-Modelle schreibst. Oder, dass du anderen zeigst, wie sie ihren eigenen Roboter programmieren können. Die Nische sollte schon um einiges spezifischer sein als das Thema!

Das Blog Thema ist sehr Allgemein, die Nische ist spezifischer. Klick um zu Tweeten

So findest du deine Blog Nische

Wenn du dich für ein Thema entschieden hast, gibt es drei Herangehensweisen, um etwas konkreter zu werden und deine Nische zu finden:

Möglichkeit 1: Konzentriere dich auf einen kleinen Unterbereich des Themas

Bei Möglichkeit Nummer 1 steht zwar auch das Thema im Mittelpunkt, du fokussierst dich aber auf einen kleinen Teil davon. Hier sind ein paar Beispiele:

  • Fashion → Modeblog, der sich auf Mode(tipps) für große Kleidergrößen spezialisiert wie z.B. Soulfully
  • Beauty → Beautyblog, der Lesern zeigt, wie sie Naturkosmetik selbst herstellen können wie z.B. JulesMoody
  • Food → Blog, der sich auf die Paleo Diät spezialisiert wie z.B. Paleo360.de
  • Fitness → Blog, der zeigt, wie man sich mit Bodyweight-Training fit halten kann
Screenshot: Paleo360.de
Beispiel: Der Blog Paleo 360 ist ein Foodblog der sich auf die Paleo-Diät konzentriert

Was hier gar nicht berücksichtigt wird? Du hast es erraten: die Zielgruppe. Ob der Leser, der sich für Paleo Ernährung interessiert, 50 oder 25 ist, männlich oder weiblich, sportlich oder Couchpotato – das ist in diesem Fall ganz egal. Anders als bei Möglichkeit Nummer 2.

Möglichkeit 2: Konzentriere dich auf eine Zielgruppe

Hier brauchst du zwar auch ein grundlegendes Thema, aber du orientierst dich bei den Bedürfnissen eher an deiner Zielgruppe und den Themen, die für sie relevant sind. Hier sind wieder ein paar Beispiele:

  • Familie → du schreibst für Mütter mit Zwillingen wie z.B. Einer schreit immer
  • Lifestyle → Lifestyle-Blog für Frauen über 40 wie z.B. Life40up.de
  • Food → du spezialisierst dich auf Leute mit Unverträglichkeiten wie z.B. die Weglasserei
  • Technik → du richtest dich an “Digital Immigrants” (also Leute, die nicht mit der Technik und dem Internet aufgewachsen sind)
Screenshot: Life40up.de
Die Bloggerin Valérie Müller schreibt ihren Lifestyle-Blog Life40up! für Frauen und Männer ab 40

Diese Methode hat den Vorteil, dass du etwas freier in der Themenwahl für Blogartikel bist. Dafür musst du aber deine Zielgruppe sehr genau kennen, um zu wissen was sie beschäftigt. Das bietet sich immer dann an, wenn du selbst Teil deiner Zielgruppe bist.

Möglichkeit 3: Kombiniere die Spezialisierung auf Themen-Unterbereich und Zielgruppe

Und zum Schluss noch Möglichkeit Nummer 3. Ich weiß, sie kostet etwas Überwindung, weil du leicht das Gefühl haben kannst, dass du so zu wenig Leser auf deinen Blog bekommst. Ob das der Fall ist, solltest du bei der Recherche auf jeden Fall berücksichtigen!

Auch hier sind wieder ein paar Beispiele:

  • Beauty → Naturkosmetik-Blog (Thema) für Männer (Zielgruppe)
  • Einrichtung → Du zeigst Leuten die in ein Tiny House einziehen wollen (Zielgruppe), wie sie ihr Tiny House einrichten können (Thema) wie z.B. auf Cometcamper.com
  • Do it Yourself → Du bloggst einfache Bastelanleitungen (Thema) für Pädagoginnen (Zielgruppe)
  • Fitness → Sport für Nerds wie z.B. Nerdfitness.com
  • Fashion → Vintage Mode für Plussize-Frauen wie z.B. Miss Kittenheel
Der Blog Nerdfitness richtet sich an alle Nerds, die ihr Fitness-Level verbessern wollen

Brauche ich eine Nische? Ja. Hier sind 2 Gründe:

Ich habe dir jetzt den Unterschied zwischen Thema und Nische gezeigt. Wenn du dich jetzt fragst: “Schön und gut, aber muss ich mich wirklich auf ein einziges Thema konzentrieren? Mich interessieren so viele Dinge und es gibt bestimmt Leute, denen es auch so geht?” Meine Antwort auf diese Frage lautet: “Ja, du musst dich auf ein Thema und eine Nische beschränken.”

Du fragst dich, ob du dich auf deinem Blog wirklich nur auf ein Thema konzentrieren solltest? Die Antwort findest du hier: Klick um zu Tweeten

Grund Nummer 1: Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Leser zum Stammleser wird, ist größer

Wenn deine Leser auf einen Blog kommen, dann müssen sie sehen, was sie erwartet. Wenn sie sich zwischen Rezepten, Reiseberichten und Strategien für mehr Achtsamkeit im Alltag verlieren, dann ist die Chance, dass sie zu Stammlesern werden gering.

Und es sind Stammleser, die du haben möchtest! Denn einen neuen Leser zu gewinnen ist viel schwieriger. Und aus einem neuen Leser einen zahlenden Kunden zu machen ist fast ein Ding der Unmöglichkeit. Kaufen werden vor allem die Leser, die dich schon länger verfolgen!

Einen neuen Leser zum Kunden zu machen ist viel schwieriger als einen Stammleser. Das Rezept, um an Stammleser zu kommen? Du brauchst eine Nische! Klick um zu Tweeten

Grund Nummer 2: Es ist einfacher gut zahlende Kunden zugewinnen

Aber nicht nur das Argument Stammleser ist es, das hier schlagend wird.

Lass uns die Frage „Nische oder nicht?“ in an einem Beispiel in der “realen” Welt beleuchten. Machen wir einen Vergleich zwischen einem Nike Store und H&M (zwei völlig zufällig gewählte Geschäfte übrigens).

Wenn ich in den Nike Store gehe, dann habe ich eine spezielle Mission im Kopf: ich möchte Sportsachen kaufen. Das kann ich zwar auch bei H&M, aber im Nike Store kann ich mir sicher sein

  • von Experten beraten zu werden (wenn ich z.B. den optimalen Sport-BH suche)
  • Ich gehe davon aus, dass ich bessere Qualität als bei H&M bekomme
  • und ich bin außerdem (oder gerade deshalb) bereit mehr Geld auszugeben

Klingt einleuchtend, oder?

Deshalb ist es auch dann, wenn du schon ein Business hast, wichtig, dass du dich bei deinem Blog auf eine Nische konzentrierst!

So hilft dir eine Nische

Sagen wir’s mal so: eine Nische erleichtert dir das Blogger-Leben auf allen Ebenen ungemein. Zum Beispiel so:

  • Mit Nische ist es einfacher, neue (Stamm)Leser zu gewinnen.
    Das habe ich oben ja schon angerissen. Aber noch ein anderes Beispiel: Stell dir vor, jemand kommt über ein Pinterest-Posting über eine Entspannungstechnik zu dir. Das Thema Achtsamkeit und Entspannung interessiert den Leser sehr. Aber leider geht es in deinem Blog gar nicht primär darum – sondern um Ausflüge mit der Familie, deine Outfits, …. Die Wahrscheinlichkeit, dass er (Stamm)Leser wird, ist eher gering…
    .
  • Du kannst bessere Blogartikel schreiben
    Oder wenn man es von einer anderen Seite sieht: du weißt, welche Themen deine Leser interessieren und schreibst deshalb maßgeschneiderte Blogartikel. Die werden öfter geteilt und kommentiert!
    .
  • Die Promotion wird einfacher
    Apropos öfter geteilt: Shares von deinen Lesern nehmen dir unheimlich viel Arbeit ab. Und auch sonst wird die Promotion deiner Blogartikel einfacher, denn du kannst die Promo-Kanäle nutzen, die perfekt zu deinem Thema passen. Wenn du über Solarenergie schreibst, dann erzielst du bei Twitter mehr Erfolge als bei Pinterest. Und wenn du einen Blog übers Stricken schreibst, dann ist ein Special Interest Kanal wie Ravelry wahrscheinlich zielführender als Facebook.
    .
  • Du kannst mehr Geld verdienen
    Sei es von Kooperationspartnern oder weil du Dienstleistungen wie Coaching, Beratung oder Training anbietest. Wenn du eine Nische für deinen Blog hast, wirst du über kurz oder lang als ExpertIn gesehen. Und Experten zahlt man gerne mal ein bisschen mehr…
Eine Nische erleichtert dir das Blogger Leben auf allen Ebenen. Hier sind die 4 größten Gründe, warum du dir endlich eine suchen solltest. Klick um zu Tweeten

Es ist übrigens kein Problem, wenn es in deiner Nische schon Blogs gibt. Mit einem USP (also Alleinstellungsmerkmal) kannst du dich von anderen Blogs abheben. Aber als Grundlage dafür brauchst du erst mal eine vielversprechende Nische ;-)

Wie wichtig ist es, das richtige Thema schon beim Blog Start auszuwählen?

Ich bin ganz ehrlich: es ist unheimlich wichtig, dass du eine ungefähre Ahnung hast, worüber du bloggen möchtest. Denn so schaffst du es in kurzer Zeit, dich als Expertin auf deinem Gebiet zu positionieren. Überlege dir dein Blog Thema am besten, wenn du dich an das Schreiben deines Blog Konzept machst. Dann hast du eine erste Richtung und einen Anhaltspunkt, in welche Richtung deine Reise gehen soll.

Ja, es kann sein, dass sich dein Schwerpunkt in den nächsten Jahren etwas ändert. Dann können deine Leser später mitwachsen und du kannst dein Portfolio erweitern. Vielleicht merkst du sogar erst während des Bloggens, was deine Zielgruppe am meisten interessiert und richtest dich dementsprechend aus.

Auch wenn du beim Blog Start noch nicht 100%ig weißt, was deine Nische ist: du solltest zumindest einen groben Fahrplan für dein Blog Konzept haben! Klick um zu Tweeten

Etwas anderes ist es, wenn du heute über Beauty und in einem halben Jahr über Technik schreibst. Der Sprung von einem Thema auf das andere ist zu groß und du wirst dir beim Rebranding schwer tun. Deshalb ist es wichtig, dass du dir schon zu Beginn Gedanken machst!

Wie finde ich das richtige Blog Thema bzw. meine Nische?

Das richtige Blog Thema für dich zu finden ist nicht immer leicht. Der erste Schritt ist auf jeden Fall immer ein Brainstorming, bei dem du aufschreibst, welche Themen dich interessieren.

Hier sind ein paar Fragen, die dir dabei helfen:

  • Was kann ich gut und vielleicht sogar besser als andere?
  • Was interessiert und motiviert mich?
  • Gibt es ein Thema, mit dem ich mich besonders häufig oder intensiv beschäftige?
  • Wobei werde ich immer wieder um Rat oder Hilfe (z.B. von Freunden oder der Familie) gefragt?
  • Über welches Thema kann ich reden bis ich schwarz werde und komme vom Hundertsten ins Tausendste?

Wenn du dein Brainstorming beendet hast, dann ist es Zeit, erst mal darüber zu schlafen. Denn die Entscheidung für dein Blog Thema wird dich die nächsten Jahre begleiten und sollte nicht zu schnell gefällt werden.

Danach kannst du dich langsam an die Arbeit machen, deine Ideen noch einmal anzusehen und die eine herauszusuchen, die dich am meisten anspricht und am vielversprechendsten ist. Dabei helfen dir folgende Fragen:

  • Möchte ich mich auch in 3-5 Jahren noch mit dem Thema beschäftigen?
  • Gibt es genügend Interesse an dem Thema? (oder anders formuliert: Löse ich damit ein Problem meiner zukünftigen Leser?)
  • Finde ich spontan 20 Blogartikel-Ideen, über die ich schreiben könnte?
  • Ist die Konkurrenz (ähem, der Mitbewerb) überschaubar?
  • Lässt sich mit dem Thema Geld verdienen?

Die Anleitung, wie du dein Blog Thema prüfen und evaluieren kannst und feststellst, ob es das Zeug zum erfolgreichen Blog hat, findest du im interaktiven Blog Fahrplan in der Blogothek Pro. Dort findest du außerdem einen interaktiven Blog Fahrplan, der dir dabei hilft deinen Blog Schritt für Schritt aufzubauen.

Starte jetzt deinen eigenen erfolgreichen Blog mit einen Schritt-für-Schritt Blgo Fahrplan!

Stehen Thema und vor allem Nische deines Blogs schon fest? Kannst du bei deiner Nische vielleicht noch mehr ins Detail gehen? Hinterlass einen Kommentar und verrate mir deine Nische – oder was dir bei der Auswahl besonders schwer fällt!

 

 

5/5 (6 Reviews)

32 Kommentare zu „So findest du dein Blog Thema & deine Nische“

    1. Wenn’s zum Thema passt, gerne! Hab ja auch extra nachgefragt ;-)
      Stimmt, Karriere ist auch ein tollest Thema. Es schadet ja nie, den eigenen Blog und die eigene Strategie von Zeit zu Zeit zu hinterfragen. Freut mich, dass dir der Beitrag gefällt!

      Viele Grüße,
      Janneke

  1. Hallo Janneke,
    vielen Dank für die tollen Tipps.
    Ich blogge in erster Linie über meine Heimatstadt Freising Die Nische ist gut, denn ich bin die Einzige (was Freising betrifft?) und der Blog in Freising und auch sonst sehr beliebt.
    Meine Themen sind: „was kann man unternehmen, sich anschauen…“
    Nur wie ich damit Geld verdienen kann, weiß ich noch nicht.
    Liebe Grüße,
    Rosi

    1. Hallo Rosi! Na das ist dann ja nicht nur eine gute Nische, sondern auch ein gutes USP ;-)
      Möglichkeiten mit dem Blog Geld zu verdienen gibt es viele. Sieh mal hier, hier habe ich ein paar aufgeschrieben: https://www.blogyourthing.com/geld-verdienen-mit-blogs-11-ideen/

      Und wenn du’s richtig angehen möchtest, biete ich auch eine Coaching-Einheit zu genau dem Thema an: https://www.blogyourthing.com/work-with-me/individual-blog-coaching/

      Liebe Grüße,
      Janneke

  2. Hallo Janneke,

    mal eine Grundsätzliche Frage:

    Wie verhält es sich eigentlich mit den Backlinks die in den Namen der Kommentare eingebunden sind?
    Sind dies do-follow oder no-follow Links?

    Lieben Gruß
    Thorsten

    1. Hallo Thorsten,
      Die Links bei den Kommentaren sind in der Regel nofollow-Links, außer du installierst ein extra Plugin, das die Links in Do-Follow Links verwandelt. Das solltest du aber nicht tun, weil Google das nicht gerne sieht.

      Viele Grüße,
      Janneke

    1. Ein wirklich sehr ausführlicher und gut recherchierter Beitrag von Dir!

      Die Beispiele zum möglichen Nischen Seiten zeigen sehr gut, wie man eine gute Themen Webseite aufsetzen kann.

      Das Thema für einen Blog sollte lukrativ sein und Mehrwert bieten. Schließlich spielt es auch eine Rolle, wie man mit seinem Blog Geld verdienen kann. Denn alleine über sein eigenes Leben schreiben wird nicht viele Leser finden, außer man ist Kim, Jim oder Lynn!

      Ich hoffe jedoch, dass trotzen jemand so lebt, dass es zum Lesen wert wäre.

      Ich würde gerne auch meine Tipps zum bloggen im Beitrag teilen, wo ich weitere Tipps gebe wie man sein Thema findet.

      http://blog-dein-geld-im-internet.blogspot.com/2020/01/blog-challenge-2020-schritt-1-das.html?m=1

      LG
      Güngör

  3. Hallo Janneke, ganz toller Artikel, den ich mit großem Interesse gelesen habe. Denn mich interessiert das Thema Nischenfindung momentan ganz besonders, da ich selber gerade neu mit dem Bloggen anfange. Bei meinem Mamablog war es ganz einfach, allerdings möchte ich auch einen Foodblog machen. Da hab ich nun aber von so vielen Seiten gehört, dass keinee mehr Interesse an dem xten foodblog hat, der Markt sei schon so gesättigt. Das verunsichert. Aber dein Artikel zeigt mir nur, dass ich einfach nur mein USP fibden muss. Ich mein, wieso sollte es keinen neuen, frischen Foodblogs mehr geben oder?

    1. Hallo Diana!
      Absolut, es kommt immer darauf an, wie du deinen Blog aufziehst. Wenn du einfach nur über das schreibst, was du täglich isst, wirst du dir vermutlich schwer tun. Wenn du aber z.B. schreibst welche schnellen Gerichte du als Mama einer Familie die sich vegan ernährt schreibst, dann ist das wieder ganz was anderes :-)

      Viele Grüße,
      Janneke

  4. Liebe Janneke,

    vielen Dank für diesen tollen Artikel.

    Thema und Nische habe ich bereits gefunden. Konzept ist erarbeitet. Nun geht es langsam an den Aufbau. Ich hoffe, Januar 2019 richtig loslegen zu können.

  5. Hallo Janneke toller Beitrag ! Ich muß auch einsehen, daß ich eine Nische brauche. Meine Nische wären ja wirklich die Jeans, die Beratung, die Schnitte. Schließlich habe ich das fast 40 Jahre gemacht. Erstaunlich, daß ich nichts weiterbringe obwohl mich immer wieder Menschen danach fragen. Die Zielgruppe ist ja letztendlich jung oder älter. Die Jüngeren sind natürlich eher „unter sich“ meine Zielgruppe ist schwierig zu erreichen. Ich weiß viele lesen den Blog aber no Kommentar – viele verstecken sich. Wenn ich weiterblogge will ich was erreichen nur so zum Spaß das ist mir eher zu wenig. Liebe Grüße Gabi von lovemylife.

    1. Hallo Anna!

      Das freut mich, dass dir der Artikel gefallen hat! Schön, dass du meinen Blog gefunden hast und viel Spaß beim Stöbern in den Artikeln :-)

      Viele Grüße,
      Janneke

  6. Interessanter Beitrag. Mir wird wohl auch nichts anderes übrig bleiben, als eine Nische zu finden, wenn ich erfolgreich sein möchte. Ich habe auch einen Foodblog, bei dem es bisher allgemein um Kochen und Backen geht. Aber ich seh schon, das reicht nicht mehr aus. Nur weiß ich noch nicht, was für eine Nische… Ich habe keine Unverträglichkeiten, bin kein Vegetarier… joa…mal sehen :-)

  7. Ich schreibe Bücher, aktuell das erste Buch meiner Mama Reihe, in dem es um die Rechte für Mamas geht. Juristich, aber leicht verständlich und unterhaltsam. Das zweite Buch wird sich mit dem Mamasein beschäftigen und ein Nicht Ratgeber sein. Passend dazu habe ich 2018 angefangen zu bloggen, doch eine Nische finde ich nicht, weil ich dann die geplante Mama Buch Reihe knicken kann. Es sind zwar alles Bücher für Mamas, aber wenn man es genau nimmt, dann wird jedes der 8 Bücher ein Nischenthema des Mamasein behandeln. Also besser 8 Blogs? Wäre das dann aber nicht nachteilig für die Bücher und vor allem für mich? (8 Blogs betreuen).

  8. Liebe Janneke,

    ich freue mich sehr, dass mein Blog Life40up hier als „Vorbild“ zum Thema Nische genannt und gezeigt wird. Dankeschön! Das Witzige an der Sache: Obwohl meine Zielgruppe eine Nische ist, habe ich nie das Gefühl, in meinen Themen dadurch eingeschränkt zu sein. Es ist daher wirklich wichtig, die Nische nicht hauptsächlich danach auszuwählen, ob sie erfolgversprechend vermarktbar ist. Es ist sehr viel wichtiger, dass man sich in der Nische auskennt und Spaß daran hat, darüber zu schreiben. Mit der Begeisterung kommt der Erfolg irgendwann von selbst. Naja, und mit Hilfe von Blogs wie deinem. <3

    Liebste Grüße,
    Valérie von Life40up!

  9. Hallo Janneke,

    ein toller Artikel. Seht gut geschrieben. Ich möchte auch mit einem Blog beginnen. Das Ziel ist es auch, damit Geld zu verdienen.
    Ich habe auch ein Thema und eine Nische. Und kann fast alle Fragen mit ja beantworten außer bei der Frage ob man damit Geld verdienen kann. Haha. Zumindest fällt mir nicht ein wie. Ist es am Anfang ausschlaggebend dass man weiß wir man damit Geld verdient?

    Vielen Dank im Voraus.

    Liebe Grüße

    Oxana

    1. Hi Oxana! Na das ist ja super, dass du all das schon abgehakt hast :-)

      Ich würde dir raten schon vorher zu überlegen, wie du Geld verdienen möchtest. Es wäre blöd, wenn du jetzt Arbeit in den Aufbau des Blogs steckst und dann merkst, dass du damit kein Geld verdienen kannst und nochmal von neu starten musst…

      Wenn du meine Unterstützung brauchst, dann können wir gerne bei einem Blog Coaching eine Strategie überlegen. Hier findest du alle Infos dazu: https://www.blogyourthing.com/blog-coaching-1zu1/

      Liebe Grüße,
      Janneke

  10. Wirklich ein toller Artikel. Ich habe eine Zeit lang wirklich überlegt mir eine Nische zu suchen und ich glaube natürlich auch, dass es sinnvoll ist. Das „Problem“ an der Sache ist die: Ich kann und will mich gar nicht in eine Nische packen..weil mir so vieles gefällt.. weil mir auch jeden Monat was anderes gefallen kann.. weil genau DAS ich bin.

    Ich schreibe hauptsächlich Kolumnen & Texte/Kurzgeschichten aus dem Leben – Einmal monatlich etwas zu meinen Büchern, die ich gelesen habe.

    Dafür eine Nische zu finden ist sowieso unmöglich. Ich denke auch, dass es sehr vielen so geht. Leider – könnte man hier sagen.

    Liebe Grüße
    Jasmin von http://www.jasminjuin.de

  11. Hallo Janneke, toller Artikel, der mich gerade sehr zum nachdenken macht.
    Ich stehe gerade auf einer Kreuzung und weiß einfach nicht mehr weiter. Seit 2012 blogge ich schon. Erst alles gemischt und seit gut zwei Jahren habe ich beschlossen nur noch Rezepte zu bloggen, da ich sehr gerne backe und koche. Doch irgendwie habe ich meine Nische nicht gefunden. Es gibt so viele Blogger in diesen Bereich, dass es mir schwer fällt, auf was ich mich spezialsieren soll. Bin echt ratlos, wie es weitergehen soll. Dachte , vielleicht „zuckerfrei“ zu backen und weiß nicht, ob es was bringt. Liebe Grüße Tina-Maria

  12. Unless you’re a researcher who has some profound results to publish you can bet it has already been written about somewhere. I think finding your own voice is crucial. You can still write about your favourite topics but injecting your own personality will make it more appealing.

    1. Hallo Francesco,
      natürlich, auch Männer sind in der Blogothek herzlich willkommen. Die Mitglieder sind zwar großteils Frauen, aber wenn dich das nicht abschreckt ;-)

      Viele Grüße,
      Janneke

  13. Hallo Janneke,

    Mit Freude habe ich neulich mitbekommen, dass du wieder aktiver schreibst. Dennoch ein paar Worte zu diesem Artikel.

    Ich blogge seit 11 Jahren und habe immer abgelehnt, mich in eine Nische zu hocken. Aber ich habe gemerkt, dass ich Freude daran habe, über meine Arbeit in der IT und deren kolossalen Umbrüche seit einiger Zeit zu schreiben. Stichwort: Digitalisierung.

    Also wurde es ein immer größerer Anteil an Themen wie Cloud, Smart City, Künstliche Intelligenz, Microsoft etc. Darüber hinaus bewerte ich Entwicklungen im Bereich der Nachhaltigkeit und schreibe typische Bloggerthemen auf.

    Anderes wie Politik oder so rückt immer mehr in den Hintergrund. Ich glaube, bei mir ist die Nische irgendwie in der Richtung „Nachhaltige Digitalisierung“ geworden. Grüne, schlaue Städte. Hey, das wäre was.

    Es gibt aber zwei Probleme dabei: Das Thema halte ich für gut. Aber es ist noch kein großes Publikumsthema. Darüber hinaus frage ich mich, was ich mit all den anderen Artikeln mache. Die gehören doch genau so zum Blog wie Digitalisierung, Umwelt und Co.

    Rebranding wird daher schwierig. Aber ich glaube, man muss den Lesern die thematische Neuausrichtung erklären. Oder wie siehst du das?

  14. Hallo Janneke,
    dein Blog Artikel ist gerade super Hilfreich für mich:)
    Seit einiger Zeit schon überlege ich mit dem bloggen anzufangen, ich wusste nur nicht wie ich das am besten anstelle, jetzt weiß ich es.
    Die Zielgruppe, die ich erreichen möchte, sind Junge Leute ab 20. Ich bin selber zwanzig und finde daher den Austausch und die Erfahrungen Gleichaltriger sehr wichtig, ich bin absolut nicht mit mir im Reinen was Studium/ Ausbildung und alles was dazu gehört angeht. Außerdem habe ich Ziele in meinen 20ern, Ziele, die evt. durch erwartungen des Umfeldes kommen, wie Ausziehen, anfangen zu Arbeiten, Heiraten, Kinder kriegen. Das alles soll am Besten in den Nächsten 10 Jahren geschehen, ist das Realistisch? Ich denke das es vielen Leuten in meinem Alter ähnlich geht wie mir und das das deshalb eine gute Nische ist, nur ob man damit Geld verdienen kann, keine Ahnung.
    Lg
    Sofia

  15. Soo cool! Toller Artikel! Vielen Dank für die tolle Aufbereitung. Ich habe mich zwar schon etwas länger mit dem Thema auseinandergesetzt, aber durch diesen Artikel habe ich noch einmal etwas mehr Klarheit bekommen.
    Meine Thema: Selbstverwirklichung
    Nische: erfolgreich und glücklich im Leben.
    Lebenshilfen für jung und alt im Alltag 🍀
    LG,
    Flo von Lebensplanet

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit deiner Anmeldung erhältst du den Blog Fahrplan sowie eine dazugehörige E-Mail Serie. Außerdem schicke ich dir etwa alle 1-2 Wochen Tipps zum Thema Bloggen und Hinweisen zu meinen Angeboten. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Alle Infos zum Datenschutz findest du hier.

Blog Fahrplan - in 7 Schritten von 0 auf Blog

Dann hol dir jetzt den kostenlosen 7-Schritte Blog Fahrplan, der dir zeigt, wie du deinen erfolgreichen Blog aufbaust!

Bist du bereit, online sichtbar zu werden?

Mit deiner Anmeldung erhältst du den Blog Fahrplan sowie eine dazugehörige E-Mail Serie. Außerdem schicke ich dir etwa alle 1-2 Wochen Tipps zum Thema Bloggen und Hinweisen zu meinen Angeboten. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Alle Infos zum Datenschutz findest du hier.

Blog Fahrplan - in 7 Schritten von 0 auf Blog

Dann hol dir jetzt den kostenlosen 7-Schritte Blog Fahrplan, der dir zeigt, wie du deinen erfolgreichen Blog aufbaust!

Bist du bereit, online sichtbar zu werden?

Möchtest du einen erprobten Weg, deinen eigenen Blog zu planen, erstellen, veröffentlichen und wachsen zu lassen? Mit dem Schritt-für-Schritt Blog Fahrplan weißt du, wann du dich worauf fokussieren musst.

Blog Fahrplan - in 7 Schritten von 0 auf Blog

Von 0 auf Blog in 7 Schritten

Trage unten deine Informationen ein, um Zugriff auf den gratis Blog Fahrplan zu erhalten:

Mit deiner Anmeldung erhältst du den Blog Fahrplan sowie eine dazugehörige E-Mail Serie. Außerdem schicke ich dir etwa alle 1-2 Wochen Tipps zum Thema Bloggen und Hinweisen zu meinen Angeboten. Du kannst dich jederzeit wieder abmelden. Alle Infos zum Datenschutz findest du hier.

Blog Fahrplan - in 7 Schritten von 0 auf Blog