So findest du dein Blog Thema & deine Nische

von | 16. Aug 2018 | Blog Starten, Blogging Basics | 23 Kommentare

Der Entschluss steht fest. Du möchtest bloggen. Also so richtig, nicht nur zum Spaß.

Du hast das Ziel, online Geld zu verdienen und dein Blog soll dich dabei unterstützen. Du möchtest mehr Aufmerksamkeit für das, was du tust. Vielleicht startest du gerade erst durch und hast noch gar kein konkretes Angebot. Vielleicht bist du aber auch schon offline erfolgreich und möchtest jetzt online durchstarten?

Blog Thema & Blog Nische - Du möchtest wissen warum sie so wichtig sind? Und wie du sie findest? In diesem Blogartikel erkläre ich es dir anhand von Real-life-Beispiele erfolgreicher BlogsIn zweiterem Fall hast du eventuell das Gefühl, sowieso schon ein Thema für deinen Blog zu haben. Schließlich hast du ja schon ein Business. Aber Achtung: dein Unternehmensinhalt ist nicht automatisch das perfekte Thema für deinen Blog!

Oder hast du noch so überhaupt keine Ahnung, worüber du in Zukunft schreiben und womit du Geld verdienen möchtest?

In diesem Artikel verrate ich dir, warum das richtige Blog Thema bzw. die richtige Nische so wichtig für deinen Erfolg sind. Außerdem habe ich ein paar Real-Life-Beispiele erfolgreicher Blogs für dich und verrate dir, wie du dein Blog Thema und deine Nische findest!

Warum Blog Thema und Nische so wichtig sind? Und wie du sie findest? Das erfährst du in diesem Blogartikel + real life Beispiele Klick um zu Tweeten

Wer sollte sich Gedanken über das richtige Blog Thema und die Blog Nische machen?

Diese Frage ist ganz einfach zu beantworten: Jeder, der mit seinem Blog erfolgreich sein möchte.

Vor 10 Jahren war das Internet ein Paradies für Blogger. Denn es gab kaum Konkurrenz. Wir haben geschrieben, worüber wir Lust hatten: basteln, backen, Kindererziehung, Wanderrouten, …

Aber irgendwann in den letzten Jahren waren Blogs plötzlich “in”. Heute weiß fast jeder, was ein Blog ist. Oder zumindest, dass es Blogs gibt. Weil es so viele gibt.

Und das ist genau das Problem. Wenn du heute einen Blog startest, kannst du nicht mehr einfach über dein Leben schreiben und hoffen, dass genügend Internet-User auf dich aufmerksam werden. Außer du bist Kim Kardashian. Vielleicht…

Wenn du heute einen Blog startest, kannst du nicht mehr einfach über dein Leben schreiben und hoffen, dass genügend Internet-User auf dich aufmerksam werden. Außer du bist Kim Kardashian. Klick um zu Tweeten

Wenn du heute einen Blog startest, dann solltest du dir ein Thema überlegen, auf das dein Blog ausgerichtet ist. Und noch mehr als das: du solltest dir eine Nische suchen, die dir hilft, dich von anderen Blogs und Bloggern abzuheben. So legst du den Grundstein zum Erfolg!

Was ist der Unterschied zwischen Blog Thema und Nische?

Blog Thema und Blog Nische sind zwei sehr verwandte Begriffe und ich weiß gar nicht, ob es eine allgemeine Definition gibt. Ich verrate dir meine: Im Prinzip handelt es sich bei der Nische nur um einen konkreten Bereich deines Blog Themas, auf den du dich mit deinem Blog konzentrierst.

Lass uns das anhand von ein paar Beispielen ansehen. Blog Themen könnten zum Beispiel folgendes sein:

  • Fashion
  • Beauty
  • Food
  • Familie
  • Fitness
  • Selbstverwirklichung
  • Technik
  • Reisen
  • Do it Yourself (DiY)

Die Liste kann fast unendlich erweitert werden. Und du siehst, die Themen sind sehr offen und umfangreich. Wenn du einen Technik-Blog hast, kann das zum Beispiel heißen, dass du über die neuesten Smartphone-Modelle schreibst. Oder, dass du anderen zeigst, wie sie ihren eigenen Roboter programmieren können. Die Nische sollte schon um einiges spezifischer sein als das Thema!

Das Blog Thema ist sehr Allgemein, die Nische ist spezifischer. Klick um zu Tweeten

So findest du deine Blog Nische

Wenn du dich für ein Thema entschieden hast, gibt es drei Herangehensweisen, um etwas konkreter zu werden und deine Nische zu finden:

Möglichkeit 1: Konzentriere dich auf einen kleinen Unterbereich des Themas

Bei Möglichkeit Nummer 1 steht zwar auch das Thema im Mittelpunkt, du fokussierst dich aber auf einen kleinen Teil davon. Hier sind ein paar Beispiele:

  • Fashion → Modeblog, der sich auf Mode(tipps) für große Kleidergrößen spezialisiert wie z.B. Soulfully
  • Beauty → Beautyblog, der Lesern zeigt, wie sie Naturkosmetik selbst herstellen können wie z.B. JulesMoody
  • Food → Blog, der sich auf die Paleo Diät spezialisiert wie z.B. Paleo360.de
  • Fitness → Blog, der zeigt, wie man sich mit Bodyweight-Training fit halten kann
Screenshot: Paleo360.de

Beispiel: Der Blog Paleo 360 ist ein Foodblog der sich auf die Paleo-Diät konzentriert

Was hier gar nicht berücksichtigt wird? Du hast es erraten: die Zielgruppe. Ob der Leser, der sich für Paleo Ernährung interessiert, 50 oder 25 ist, männlich oder weiblich, sportlich oder Couchpotato – das ist in diesem Fall ganz egal. Anders als bei Möglichkeit Nummer 2.

Möglichkeit 2: Konzentriere dich auf eine Zielgruppe

Hier brauchst du zwar auch ein grundlegendes Thema, aber du orientierst dich bei den Bedürfnissen eher an deiner Zielgruppe und den Themen, die für sie relevant sind. Hier sind wieder ein paar Beispiele:

  • Familie → du schreibst für Mütter mit Zwillingen wie z.B. Einer schreit immer
  • Lifestyle → Lifestyle-Blog für Frauen über 40 wie z.B. Life40up.de
  • Food → du spezialisierst dich auf Leute mit Unverträglichkeiten wie z.B. die Weglasserei
  • Technik → du richtest dich an “Digital Immigrants” (also Leute, die nicht mit der Technik und dem Internet aufgewachsen sind)
Screenshot: Life40up.de

Die Bloggerin Valérie Müller schreibt ihren Lifestyle-Blog Life40up! für Frauen und Männer ab 40

Diese Methode hat den Vorteil, dass du etwas freier in der Themenwahl für Blogartikel bist. Dafür musst du aber deine Zielgruppe sehr genau kennen, um zu wissen was sie beschäftigt. Das bietet sich immer dann an, wenn du selbst Teil deiner Zielgruppe bist.

Möglichkeit 3: Kombiniere die Spezialisierung auf Themen-Unterbereich und Zielgruppe

Und zum Schluss noch Möglichkeit Nummer 3. Ich weiß, sie kostet etwas Überwindung, weil du leicht das Gefühl haben kannst, dass du so zu wenig Leser auf deinen Blog bekommst. Ob das der Fall ist, solltest du bei der Recherche auf jeden Fall berücksichtigen!

Auch hier sind wieder ein paar Beispiele:

  • Beauty → Naturkosmetik-Blog (Thema) für Männer (Zielgruppe)
  • Einrichtung → Du zeigst Leuten die in ein Tiny House einziehen wollen (Zielgruppe), wie sie ihr Tiny House einrichten können (Thema) wie z.B. auf Cometcamper.com
  • Do it Yourself → Du bloggst einfache Bastelanleitungen (Thema) für Pädagoginnen (Zielgruppe)
  • Fitness → Sport für Nerds wie z.B. Nerdfitness.com
  • Fashion → Vintage Mode für Plussize-Frauen wie z.B. Miss Kittenheel

Der Blog Nerdfitness richtet sich an alle Nerds, die ihr Fitness-Level verbessern wollen

Brauche ich eine Nische? Ja. Hier sind 2 Gründe:

Ich habe dir jetzt den Unterschied zwischen Thema und Nische gezeigt. Wenn du dich jetzt fragst: “Schön und gut, aber muss ich mich wirklich auf ein einziges Thema konzentrieren? Mich interessieren so viele Dinge und es gibt bestimmt Leute, denen es auch so geht?” Meine Antwort auf diese Frage lautet: “Ja, du musst dich auf ein Thema und eine Nische beschränken.”

Du fragst dich, ob du dich auf deinem Blog wirklich nur auf ein Thema konzentrieren solltest? Die Antwort findest du hier: Klick um zu Tweeten

Grund Nummer 1: Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Leser zum Stammleser wird, ist größer

Wenn deine Leser auf einen Blog kommen, dann müssen sie sehen, was sie erwartet. Wenn sie sich zwischen Rezepten, Reiseberichten und Strategien für mehr Achtsamkeit im Alltag verlieren, dann ist die Chance, dass sie zu Stammlesern werden gering.

Und es sind Stammleser, die du haben möchtest! Denn einen neuen Leser zu gewinnen ist viel schwieriger. Und aus einem neuen Leser einen zahlenden Kunden zu machen ist fast ein Ding der Unmöglichkeit. Kaufen werden vor allem die Leser, die dich schon länger verfolgen!

Einen neuen Leser zum Kunden zu machen ist viel schwieriger als einen Stammleser. Das Rezept, um an Stammleser zu kommen? Du brauchst eine Nische! Klick um zu Tweeten

Grund Nummer 2: Es ist einfacher gut zahlende Kunden zugewinnen

Aber nicht nur das Argument Stammleser ist es, das hier schlagend wird.

Lass uns die Frage „Nische oder nicht?“ in an einem Beispiel in der “realen” Welt beleuchten. Machen wir einen Vergleich zwischen einem Nike Store und H&M (zwei völlig zufällig gewählte Geschäfte übrigens).

Wenn ich in den Nike Store gehe, dann habe ich eine spezielle Mission im Kopf: ich möchte Sportsachen kaufen. Das kann ich zwar auch bei H&M, aber im Nike Store kann ich mir sicher sein

  • von Experten beraten zu werden (wenn ich z.B. den optimalen Sport-BH suche)
  • Ich gehe davon aus, dass ich bessere Qualität als bei H&M bekomme
  • und ich bin außerdem (oder gerade deshalb) bereit mehr Geld auszugeben

Klingt einleuchtend, oder?

Deshalb ist es auch dann, wenn du schon ein Business hast, wichtig, dass du dich bei deinem Blog auf eine Nische konzentrierst!

So hilft dir eine Nische

Sagen wir’s mal so: eine Nische erleichtert dir das Blogger-Leben auf allen Ebenen ungemein. Zum Beispiel so:

  • Mit Nische ist es einfacher, neue (Stamm)Leser zu gewinnen.
    Das habe ich oben ja schon angerissen. Aber noch ein anderes Beispiel: Stell dir vor, jemand kommt über ein Pinterest-Posting über eine Entspannungstechnik zu dir. Das Thema Achtsamkeit und Entspannung interessiert den Leser sehr. Aber leider geht es in deinem Blog gar nicht primär darum – sondern um Ausflüge mit der Familie, deine Outfits, …. Die Wahrscheinlichkeit, dass er (Stamm)Leser wird, ist eher gering…
    .
  • Du kannst bessere Blogartikel schreiben
    Oder wenn man es von einer anderen Seite sieht: du weißt, welche Themen deine Leser interessieren und schreibst deshalb maßgeschneiderte Blogartikel. Die werden öfter geteilt und kommentiert!
    .
  • Die Promotion wird einfacher
    Apropos öfter geteilt: Shares von deinen Lesern nehmen dir unheimlich viel Arbeit ab. Und auch sonst wird die Promotion deiner Blogartikel einfacher, denn du kannst die Promo-Kanäle nutzen, die perfekt zu deinem Thema passen. Wenn du über Solarenergie schreibst, dann erzielst du bei Twitter mehr Erfolge als bei Pinterest. Und wenn du einen Blog übers Stricken schreibst, dann ist ein Special Interest Kanal wie Ravelry wahrscheinlich zielführender als Facebook.
    .
  • Du kannst mehr Geld verdienen
    Sei es von Kooperationspartnern oder weil du Dienstleistungen wie Coaching, Beratung oder Training anbietest. Wenn du eine Nische für deinen Blog hast, wirst du über kurz oder lang als ExpertIn gesehen. Und Experten zahlt man gerne mal ein bisschen mehr…
Eine Nische erleichtert dir das Blogger Leben auf allen Ebenen. Hier sind die 4 größten Gründe, warum du dir endlich eine suchen solltest. Klick um zu Tweeten

Es ist übrigens kein Problem, wenn es in deiner Nische schon Blogs gibt. Mit einem USP (also Alleinstellungsmerkmal) kannst du dich von anderen Blogs abheben. Aber als Grundlage dafür brauchst du erst mal eine vielversprechende Nische ;-)

Wie wichtig ist es, das richtige Thema schon beim Blog Start auszuwählen?

Ich bin ganz ehrlich: es ist unheimlich wichtig, dass du eine ungefähre Ahnung hast, worüber du bloggen möchtest. Denn so schaffst du es in kurzer Zeit, dich als Expertin auf deinem Gebiet zu positionieren. Überlege dir dein Blog Thema am besten, wenn du dich an das Schreiben deines Blog Konzept machst. Dann hast du eine erste Richtung und einen Anhaltspunkt, in welche Richtung deine Reise gehen soll.

Ja, es kann sein, dass sich dein Schwerpunkt in den nächsten Jahren etwas ändert. Dann können deine Leser später mitwachsen und du kannst dein Portfolio erweitern. Vielleicht merkst du sogar erst während des Bloggens, was deine Zielgruppe am meisten interessiert und richtest dich dementsprechend aus.

Auch wenn du beim Blog Start noch nicht 100%ig weißt, was deine Nische ist: du solltest zumindest einen groben Fahrplan für dein Blog Konzept haben! Klick um zu Tweeten

Etwas anderes ist es, wenn du heute über Beauty und in einem halben Jahr über Technik schreibst. Der Sprung von einem Thema auf das andere ist zu groß und du wirst dir beim Rebranding schwer tun. Deshalb ist es wichtig, dass du dir schon zu Beginn Gedanken machst!

Wie finde ich das richtige Blog Thema bzw. meine Nische?

Das richtige Blog Thema für dich zu finden ist nicht immer leicht. Der erste Schritt ist auf jeden Fall immer ein Brainstorming, bei dem du aufschreibst, welche Themen dich interessieren.

Hier sind ein paar Fragen, die dir dabei helfen:

  • Was kann ich gut und vielleicht sogar besser als andere?
  • Was interessiert und motiviert mich?
  • Gibt es ein Thema, mit dem ich mich besonders häufig oder intensiv beschäftige?
  • Wobei werde ich immer wieder um Rat oder Hilfe (z.B. von Freunden oder der Familie) gefragt?
  • Über welches Thema kann ich reden bis ich schwarz werde und komme vom Hundertsten ins Tausendste?

Wenn du dein Brainstorming beendet hast, dann ist es Zeit, erst mal darüber zu schlafen. Denn die Entscheidung für dein Blog Thema wird dich die nächsten Jahre begleiten und sollte nicht zu schnell gefällt werden.

Danach kannst du dich langsam an die Arbeit machen, deine Ideen noch einmal anzusehen und die eine herauszusuchen, die dich am meisten anspricht und am vielversprechendsten ist. Dabei helfen dir folgende Fragen:

  • Möchte ich mich auch in 3-5 Jahren noch mit dem Thema beschäftigen?
  • Gibt es genügend Interesse an dem Thema? (oder anders formuliert: Löse ich damit ein Problem meiner zukünftigen Leser?)
  • Finde ich spontan 20 Blogartikel-Ideen, über die ich schreiben könnte?
  • Ist die Konkurrenz (ähem, der Mitbewerb) überschaubar?
  • Lässt sich mit dem Thema Geld verdienen?

Die Anleitung, wie du dein Blog Thema prüfen und evaluieren kannst und feststellst, ob es das Zeug zum erfolgreichen Blog hat, findest du im interaktiven Blog Fahrplan in der Blogothek Pro. Dort findest du außerdem einen interaktiven Blog Fahrplan, der dir dabei hilft deinen Blog Schritt für Schritt aufzubauen.

Starte jetzt deinen eigenen erfolgreichen Blog mit einen Schritt-für-Schritt Blgo Fahrplan!

Stehen Thema und vor allem Nische deines Blogs schon fest? Kannst du bei deiner Nische vielleicht noch mehr ins Detail gehen? Hinterlass einen Kommentar und verrate mir deine Nische – oder was dir bei der Auswahl besonders schwer fällt!